Munzee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Munzee ist ein dem Geocaching ähnliches Schnitzeljagd-Geländespiel, bei dem weltweit markierte Orte gefunden werden müssen. Hinter dem Spiel steht ein Freemium-Geschäftsmodell.

Selbst erstelltes Munzee zum Ausdrucken – es kodiert die URL http://www.munzee.com/m/munzee/39/

Die Orte werden von anderen Spielern mittels QR-Code auf Aufklebern markiert, die Munzees genannt werden. Für gefundene Munzees erhält sowohl der findende als auch der versteckende Spieler Punkte. Die QR-Codes auf den Munzees werden am Fundort mittels einer speziellen Smartphone-App[1][2] eingelesen. Sowohl die Koordinaten der Munzees als auch die Daten der Mitspieler werden über eine zentrale Spieleplattform[3] verwaltet.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Begriff Munzee (gesprochen "Munzi") wurde vom deutschen Wort Münze abgeleitet. Da munze.com für die zentrale Spieleplattform schon belegt war, wurde einfach nochmals ein "e" angehängt.[4]

GPS-Position[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Koordinaten aller weltweit ausgebrachten Munzees werden zentral auf der Spieleplattform munzee.com verwaltet. Auf dieser Plattform kann eine Landkarte aufgerufen werden, die die Munzees an den entsprechenden Orten darstellt.[5] Diese Landkarte lässt sich auch auf der Smartphone-App aufrufen, die neben den Munzees auch die eigene aktuelle GPS-Position anzeigt. Dadurch kann man den genauen Ort eines Munzees finden. Zusätzlich kann man sich die nächstgelegenen Munzees auch in tabellarischer Form, nach Entfernung sortiert, anzeigen lassen.

Ziel des Spiels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt Punkte für das Verstecken und für das Scannen von Munzees. Immer wenn ein Munzee, der einem Spieler gehört, gescannt wird, erhält der Besitzer auch eine gewisse Punktezahl. Im Spiel sind sehr viele sogenannte Badges enthalten. Das sind Abzeichen, welche als Belohnung für ein erreichtes Ziel verteilt werden.

Clan Wars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeden Monat startet ein sogenannter Clan War. Von den Serverbetreibern werden klare Ziele für den Monat vorgegeben, z. B. wie viele Punkte man machen muss oder wie viele Munzees gescannt werden müssen. Jeden Monat stehen so Aufgaben für einzelne Spieler wie auch für den gesamten Clan an, die für die jeweilige Stufe erreicht werden müssen. Es gibt jeweils fünf verschiedene Schwierigkeitsstufen. Zehn Spieler, welche denselben Schwierigkeitsgrad spielen möchten finden sich zu einem Clan zusammen. Am 3. jedes Monats beginnt der Clan War und endet am letzten Tag im Monat nach Mitternacht der Hauptverwaltung (MEZ jeweils +7 Std.). Für jedes Level, das erreicht wurde, werden Preise in Form von Munzees, welche sonst nur käuflich oder gar nicht erhältlich sind, vergeben. Erreicht ein Clanmitglied bis Ende des Monats einen Level nicht, dann hat der ganze Clan das Ziel nicht erreicht und es werden keine Belohnungen ausgeschüttet.

Zee Ops[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zee Ops ist ein Spiel im Spiel, wo man im Gegensatz zum Clan War als Einzelspieler wieder wertvolle Munzees gewinnen kann. Durch Einsatz von sogenannten ZeeCreds ("ZeeCredits", erhält man z. B. beim Scannen von PrizeWheel Munzees) startet man eine Mission. Man bestimmt aus vorgegebenen Optionen in welcher Reihenfolge welche Aufgabe absolviert wird. Wichtig ist, dass jeder Tag lückenlos erfüllt wird. Hat man das erreicht, werden die Preise sofort ausgeschüttet. Bei ZeeOps-Missionen gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen, die unterschiedlich lange dauern. Je länger die Mission dauert, desto mehr Belohnungen erhält der Spieler.

Einlesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn man einen Munzee gefunden hat, kann man mittels der Smartphone-Kamera und der App den QR-Code einlesen (capture). Der QR-Code gibt einen Verweis auf die Verwaltung dieses Munzee auf der zentralen Spieleplattform. Die App überprüft die aktuellen Koordinaten und meldet das gefundene Munzee der Spieleplattform, woraufhin diese sowohl dem Finder als auch dem Spieler, der den Munzee versteckt hat, Punkte vergibt. Die App ist kostenlos erhältlich und nach erfolgter Registrierung auch ohne Mitgliedsgebühren nutzbar – eine Premium Mitgliedschaft für 30 US-Dollar pro Jahr ermöglicht weitere Funktionen wie Filtrierung nach Munzee-Typen. Der Erwerb einiger spezieller Munzeetypen ist mit einer Premium-Mitgliedschaft möglich.

Material und Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Munzees können aus beliebigem Material bestehen, sie müssen lediglich einen QR-Code aufweisen und physisch den Bedingungen des Anbringungsorts entsprechen (wasserdicht, wetterfest etc.).

Munzees können entweder selbst generiert und ausgedruckt oder über den Webshop der Spieleplattform gegen Entgelt bezogen werden. Will man Munzees selbst generieren oder im Webshop bestellen, muss man dort auf der zentralen Spieleplattform mit seinem individuellen Benutzernamen angemeldet sein. Beim Generieren eines Munzees erzeugt die Plattform einen Web-Link, über den später das generierte Munzee verwaltet wird. Dieser Hyperlink wird als QR-Code auf dem Munzee abgebildet. Als Eigenschaften können dem Munzee ein aussagekräftiger Name und ein beliebig langer Kommentar zugeordnet werden. Beide werden auf der zentralen Plattform espeichert und können später jederzeit geändert werden.

Munzee auf einem Straßenpfosten

Verstecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem ein Munzee physisch vorhanden ist, wird es von der versteckenden Person irgendwo im Gelände angebracht und anschließend mittels Smartphone-App erstmals eingelesen (deployed). Dabei werden die aktuellen GPS-Koordinaten des Munzee an die zentrale Spieleplattform gemeldet und ab sofort als weiteres Munzee auf den Landkarten dargestellt. Verstecke werden, anders als bei Geocaching, klar gekennzeichnet. So enthält der Name oft schon auch den Anbringungsort wie z. B. "Hydrant".

Munzee-Typen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Munzee-Typen werden auf der Karte unterschiedlich dargestellt. Der Finder erhält, je nach Munzee-Typ, eine unterschiedliche Anzahl von Punkten. Grundsätzlich unterscheidet man Munzees in 2 Kategorien, die virtuellen Munzees und die physischen Munzees.

Zu den physischen Munzees zählen all diejenigen bei welcher ein QR-Code vor Ort gescannt werden muss. Zu den virtuellen Munzees zählen all diejenigen bei welchen man sich nur innerhalb eines gewissen Radius um den Standort befinden muss, um ihn zu finden.

Physikalische Munzees:

  • Normal Munzee (Greenies): Die Ursprungsform der Munzees. Ein QR-Code, der durch die App eingelesen werden kann. Dafür erhält derjenige der den Munzee erfasst ("captured") 20 Punkte – der Eigentümer ("deployer") 11 Punkte.
  • Mystery Munzee: Dieser Typ kann wie ein normaler Munzee eingelesen werden. Für den Finder gibt es dafür eine zufällig ausgewählte Punktzahl zwischen 20 und 60 Punkten. Diese Munzees wurden bis Juli 2015 unregelmäßig im Web-Store angeboten und waren immer nur in begrenzter Anzahl verfügbar. Der Nachfolger "Mini Mystery Munzee" wurde im August 2015 eingeführt – außer einem kleineren Format besteht allerdings kein Unterschied zum klassischen Mystery Munzee.
  • (Mini-)Mystery Virtual Munzee: analog zu erfassen wie der Virtual Munzee, nur ist hier, wie beim Mystery Munzee, eine zufällig ausgewählte Punktzahl zwischen 10 und 60 Punkten für den Finder möglich.
  • Business Munzee: sind als Werbung für Firmen und Geschäfte gedacht. Diese Munzees können im Gegensatz zu allen anderen jeden Tag einmal (nach jeweils 22 Stunden) eingelesen werden. Beim ersten Mal gibt es dafür 5 Punkte und – laut Ankündigung – bei jedem weiteren Mal 1 Punkt. Zurzeit wird jeder Scan aber mit 1 Punkt vergütet, auch der erste. Ein Business-Munzee ist kostenlos, um es zu bekommen, muss ein Gewerbe nachgewiesen werden.
  • Maintenance Munzee: Dies sind Munzees, die mindestens zwei Mal nicht gefunden wurden bzw. zerstört sind und von den Suchenden als solches markiert ("needs maintenance") wurden. Somit wird angezeigt, dass der Munzee eine Wartung benötigt und der Eigentümer des Munzees sich darum kümmern sollte. Nach 30 Tagen werden solche Munzee automatisch entfernt und sind dann nicht mehr auf der Karte sichtbar.
  • Diamond Munzee: Dieser Munzee kann aus einem normalen physischen Munzee kostenpflichtig konvertiert werden. Für den Finder gibt es dafür eine zufällig ausgewählte Punktzahl zwischen 20 und 60 Punkten. Die Differenz zu den 60 Punkten erhält der Versteckende. Die Credits zum Umwandeln werden in begrenzter Anzahl im Munzee Store angeboten.
  • Ruby Munzee: Anlässlich des dritten Geburtstages von Munzee im Juli 2014 wurde der Rubin Munzee eingeführt. Ähnlich wie beim Diamond Munzee werden Punkte zwischen Finder und Eigentümer aufgeteilt – allerdings hier insgesamt 20 bis 50.
  • Aquamarine und Amethyst Munzee: im August 2015 eingeführt, sowohl in virtueller und physischer Form, ergibt er höhere Punktzahlen sowohl für Finder als auch Ausleger.
  • Topaz Munzee: Als Weiterentwicklung der Edelstein-Munzees komplettiert er diese Serie.
  • Motel Munzee: Der Motel Munzee kann von Premium Mitgliedern kostenpflichtig aus einem normalen Munzee konvertiert werden. Der Eigentümer deployed dazu ein Munzee mit fünf Zimmern, die von den ersten fünf Findern belegt werden, die den Motel Munzee erfassen. Der Besitzer des Motels und die "Mieter" der Zimmer erhalten Punkte durch weitere Spieler, die den Motel Munzee nachfolgend erfassen. Die Finder erhalten unterschiedliche Punktzahlen, je nachdem, welches Zimmer sie belegen. Sind alle Zimmer belegt, erhalten sowohl Eigentümer als auch der Finder jeweils 30 Punkte, der erste Mieter 15 Punkte, der Zweite 12 Punkte, der Dritte 9 Punkte, der Vierte 6 Punkte und der Eigentümer der 'Besenkammer', des fünften Zimmers, 3 Punkte.
  • Hotel Munzee: Am 15. Oktober 2014 eingeführt, grundsätzlich dem Motel-Munzee ähnlich allerdings mit 10 Zimmern. Auch hier sind bis zu 30 Punkte für den Eigentümer und Finder möglich. Bei Motel- und Hotel-Munzees gelten höhere Abstandsregeln als bei anderen Munzeetypen.
  • Premium Munzee (auch: Gold Star Munzee): Bei Abschluss einer kostenpflichtigen Premium Mitgliedschaft erhält man einen dieser Munzees. Für das Auslegen ("deployen") als auch das Finden ("capturen") erhält man jeweils 10 Punkte.
  • Surprise Munzee: Im November 2015 eingeführte virtuelle Munzeeform, die nach einem Zufallsprinzip die Punkte bereits bekannter Munzeetypen vergibt.
  • Trail Munzee: sowohl in physischer als auch virtueller Form vorkommender Typ, bei denen die Folgestationen erst nach der Erfassung der ersten, auf der Karte sichtbaren, Station ersichtlich sind. Bei der physischen Variante sind 5 Stationen zu finden – bei der Virtuellen bis zu zehn. Die zu erzielende Punktzahl erhöht sich von Station zu Station – bei der virtuellen Variante sind bei der 10. Station 75 Punkte erhältlich.
  • Feuer Munzee: Wer diesen Munzee scannt löst drei Feuer in einem Umkreis von 1 Mile aus, welche wiederum findbar sind und jeweils 50 Punkte aufs Konto geben.
  • Ice Munzee: Dieser Munzee löst 3 Eismunzees aus die beim capen ebenfalls jeweils 50 Punkte bringen.
  • Water Munzee: Wurden im Sommer 2017 eingefügt, ein weiterer Munzee der wiederum andere auslöst.
  • Earth Munzee: Verwandelt alle Greenis die 1 Jahr nicht gescannt wurden in Recycle-Munzees. Anstatt 5 Punkte erhält derjenige welcher ihn scannt für jeden Recycle Munzee 25 Punkte.
  • Prize Wheel Munzee: Dieser Munzee gibt nicht nur Punkte, sondern kann auch wertvolle Credits (die dann umgewandelt werden können) sowie Zee Credits geben. Das ganze basiert auf dem Zufallsprinzip.

Virtuelle Munzees:

  • Virtual Munzee: Hierbei ist kein reales Munzee mit QR-Code vorhanden. Es ist nur virtuell auf der Karte zu sehen. Eingelesen werden kann diese Art von Munzee, indem man in der Smartphone-App auf die Details des Virtual Munzee geht und dort den Button „Capture Virtual“ drückt. Dabei muss man sich im Radius von 300 Fuß (ca. 91 Meter) um das Virtual Munzee befinden. Diese Art von Munzee kann nicht vom Spieler selbst generiert werden, sondern muss für 5 Dollar im Web-Store gekauft werden. Außerdem erhält man 4 Stück, wenn man Premium Member wird. Diese Munzees können dann beliebig auf der Karte verteilt werden.
  • MVM: Mysterie Virtual Munzee. Die Punkte werden zufällig zwischen Besitzer und Munzeejäger verteilt.
  • Virtual Garden Pin: Diese virtuellen sogenannten Emerald Pins sind Teil von offiziellen Gärten, meist öffentlich zugängliche Parks oder Freiflächen, die vom Munzee HQ erstellt wurden. Ein Capture bringt dem Verstecker 5 und dem Finder 10 Punkte.
  • Virtual Resort: Ein virtuelles Resort, quasi eine Kombination von Virtuellem und Hotel-Munzee, welches 15 Räume bietet und sowohl den Findern, als auch dem Owner einige Cap-On Punkte bringt, da je kleiner deine Raum-Nummer ist, man mehr Punkte erhält. Wenn man ein Virtual Resort ohne freie Räume findet, kriegt man 90 Punkte, wenn kein Raum besetzt ist nur 15 – man mietet sich aber als "Miteigentümer" ein und erhält bei Folgefunden ebenfalls Punkte (analog Motel- und Hotelmunzee)
  • Pegasus Munzee Pegasus zieht in der Welt umher und setzt sich auf andere virtuelle Munzees drauf. Der scannende Munzeer wie auch der Besitzer erhalten 100 Punkte wenn der eingefangen wird.
  • Amethyst Munzee Kann nicht wie andere virtuelle Munzees aus 90m Distanz gecapt werden, sondern man muss sich dem Punkt auf 45 m nähern.
  • Emerald Munzee Dieser Munzee wird vom HQ für spezielle Events vergeben und platziert. Ob man einen Gardenpin erhält erfährt man immer über den Munzeeblog.

Spezielle Munzees:

  • Special Munzee: Zu bestimmten Anlässen (Feiertage, Events oder einfach nur zum Spaß) gibt es Special Munzees, die je nach Aktion ein eigenes Symbol auf der Karte bekommen. Für das Einlesen eines Special-Munzee gibt es eine höhere Anzahl von Punkten die zwischen Eigentümer ("deployer") und Finder aufgeteilt werden. Die Spezial Munzees springen auf einen bestehenden Munzee, bleiben dort 6-12 Stunden und ziehen dann weiter wenn sie bis dahin nicht gecapt wurden. Sobald sie einmal gescannt werden ziehen sie aber sofort weiter.

Die 'Nomad'- Munzee sind das ganze Jahr über unterwegs und sind sehr rar. Die speziellen Munzees zu Anlässen, wie z. B. zum Valentinstag, sind nur wenige Tage unterwegs und verschwinden danach wieder.

  • Mythological Munzee Unicorn, Leprechaun, Yeti, Dragon und Hydra (Stand Oktober 2017) setzen sich auf bestehende Munzees und bleiben dort 12 Stunden bis sie weiter ziehen. Werden sie gescannt ziehen sie sofort weiter. Können auch vom Munzeebesitzer auf dem eigenen Munzee gecappt werden. Der Spieler und der Besitzer des jeweiligen Mythos erhalten jeweils 200 Punkte beim Scan.
  • Locationless Munzee: Diese Munzees sind nicht an einen festen Ort gebunden, sondern können an beliebigen Stellen vorkommen und eingelesen werden. Sie sind z. B. auf Websites, im Web-Store oder in Videos versteckt oder könnten auch auf Produkten wie z. B. Heinz Ketchup gedruckt sein. Generieren können solche Munzees nur die Betreiber der Spieleplattform. Stand März 2021 existieren 60 solcher Munzees. Deployed hat diese Munzees der User Munzee und sie führen seine Deployed Liste an.[6] Mittels der Hinweise aus den Munzee-Notes und Suchmaschinen ist es möglich, diese Munzees aufzuspüren.
  • Social Munzee: Am 27. Februar 2013 wurde der Social Munzee vorgestellt. Diese Munzees sind nicht an einen festen Ort gebunden, sondern können von jedem Spieler überall eingelesen werden. Diese Art von Munzee kann man nicht selbst generieren, sondern muss für 5 US-Dollar im Web-Store gekauft werden. Für das Auslegen und Einlesen gibt es keine Punkte. Es gibt keine Vorgaben zur Verwendung dieses Munzee-Typs, zurzeit werden diese Munzees vor allem in Foren, bei Twitter und bei Facebook veröffentlicht. Ähnlich ist der Personal Munzee, welcher jedoch ausschließlich innerhalb eines Ein-Meilen-Radius gefunden und bis zu dreimal am Tag ausgebracht werden kann. Er ist für Munzeetreffen unter Spielern vorgesehen und temporär im Store erhältlich.
  • Personal Munzee Ein persönlicher Munzee welcher 3× am Tag vom Besitzer ausgebracht werden kann (z. B. an einem Event) und dann im Umkreis von 1 Meile scannbar ist. Hier muss der Code gescannt werden.
  • Premium Personal Munzee Wurde im Oktober 2017 eingeführt und entspricht dem Personal Munzee, nur dass er mehr Punkte gibt. Dieser Munzee kann pro Premiumsmitgliedsjahr einmal gekauft werden und kostet 10 US-Dollar.[7]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit (Stand: März 2021) sind weltweit bereits mehr als 450.000 Spieler registriert, über 10 Millionen Munzees verteilt und über 440 Mio. Funde eingetragen worden.[8] Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf USA (~30 %), Deutschland (~17 %), England (~10 %), Australien (~6 %) und die Niederlande (~4 %). Munzees sind in 235 Ländern zu finden – einige sind an sehr exotischen Orten angebracht. Beispielsweise gibt es ein Munzee mitten auf einer Fährenroute zwischen Schlüttsiel und Hooge auf hoher See. Dabei müsste man beim Einlesen hoffen, dass die Fähre immer genau die gleiche Route nimmt. Dies scheint jedoch seit 2012 nicht mehr der Fall zu sein, da der Munzee "#53 MS Seeadler Mobil Munzee"[9] seit geraumer Zeit nicht mehr erfasst wurde.

Vergleich mit Geocaching: Vor- und Nachteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Da ein Munzee als wetterfester Aufkleber angebracht wird, sind die Verstecke auf glatte Flächen beschränkt.
  • Durch die Nutzung eines QR-Code ist der Aufkleber recht unauffällig, selbst dann, wenn er auf öffentlich einsehbaren Flächen angebracht wird.
  • Im Gegensatz zum Geocaching, wo der Abstand zwischen Caches ca. 160 m (0,1 Meile) betragen muss, soll dieser grundsätzlich beim Munzees nur 16 m (Ausnahmen: Hotel- und Motel-Munzee) betragen. Abstand der eigenen Munzees ist jeweils mindestens 48 m.
  • Beim Geocaching werden neue Caches auf manchen Listingplattformen durch Reviewer auf die Einhaltung der Regeln überprüft. Dies erfolgt beim Munzee nicht.
  • Ein Munzee ist weniger aufwändig. So kann der Aufkleber schnell angebracht, gefunden und ohne Kommentar geloggt werden. Wer möchte kann allerdings auch Kommentar und Bild hinzufügen.
  • Ein Munzee wird gerne kommerziell genutzt.[10]
  • Während Geocaching hauptsächlich in den Wäldern stattfindet, sind die Munzees meist in Städten oder größeren Orten in verbreiteter.

Bei Geocachern gilt Munzee deswegen auch als Caching für Einsteiger und Gamer. Es gibt aber auch einige Geocacher, die auf Munzee umgesattelt haben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. iOS App auf iTunes
  2. Android-App auf Google Play
  3. Munzee.com Website
  4. All About Munzee auf Munzee Support
  5. Weltkarte auf Munzee.com
  6. User Munzee auf Munzee.com
  7. Munzee. 21st Century Scavenger Hunt. Meet the Munzees. In: munzee.com. 28. Februar 2021, abgerufen am 7. März 2021 (englisch).
  8. STATzee auf Munzee.com
  9. #53 MS Seeadler Mobil Munzee
  10. Jan Pötzscher: Geocaching 2.0 – Munzee als neue Freizeitbeschäftigung. In: queo blog. 3. Mai 2012, abgerufen am 10. August 2013.