Musculus serratus anterior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus serratus anterior
Serratus anterior.png
Musculus serratus anterior des Menschen
Ursprung
Obere neun Rippen
Ansatz
Margo medialis und Angulus inferior und superior des Schulterblatts
Funktion
Kippt Schulterblatt
Innervation
Nervus thoracicus longus
Spinale Segmente
C5-C7

Der Musculus serratus anterior (lat. für „vorderer Sägemuskel“ oder „vorderer Sägezahnmuskel“; veraltet: Musculus serratus lateralis, Jenaer Nomina Anatomica 1935) ist ein Skelettmuskel des Schultergürtels. Er verläuft von der Brust Richtung Rücken und bildet dabei ein charakteristisches Muster, das wie eine Reihe von Sägezähnen aussieht; daher der Name. Eine weitere Bezeichnung ist Boxer-Muskel.

Der obere Teil des Musculus serratus anterior wird vom Brustmuskel überdeckt und ist nicht auf der Körperoberfläche sichtbar. Er lässt sich in drei Teile unterscheiden: Der obere Teil (Pars superior) entspringt an der ersten und zweiten Rippe, der mittlere Teil (Pars divergens) an der zweiten bis dritten und der unterste Teil (Pars convergens) an den Rippen 4–9. Die Blutversorgung erfolgt über die Arteria thoracica superior und Arteria thoracica lateralis.

Der Musculus subscapularis drückt sich in die Pars divergens des Muskels ein, die Pars convergens ist meist durch die Haut sichtbar.

Funktion[Bearbeiten]

Der vordere Sägezahnmuskel kann das Schulterblatt bewegen und kippen, es zum Körper heran und vom Körper weg ziehen. Das ist wichtig, um dem Arm eine Bewegung nach oben, über die Horizontale hinaus und nach hinten, auf den Rücken, zu ermöglichen. Bei aufgestützten Armen und somit der Feststellung der Schulterblätter, dient der Muskel als Einatemmuskel, da er so die Rippen hebt.

Der Musculus serratus anterior ermöglicht das Schulterblatt nach vorn und rund um den Brustkorb zu ziehen.

Der Muskel ist ein Antagonist der Rhomboidmuskeln. Jedoch wenn inferiorer und superiorer Teil zusammenarbeiten, drücken sie das Schulterblatt gegen den Thorax zusammen mit den Rhomboidmuskeln.

Der Musculus serratus anterior ermöglicht auch, das Schulterblatt aufwärts zu drehen, z. B. beim Gewichtheben. Der Muskel übt das im Einklang mit den höheren und unteren Fasern des Musculus trapezius.[1]

Innervation[Bearbeiten]

Der Musculus serratus anterior ist durch den Nervus thoracicus longus (langer Brustnerv), ein Zweig des Plexus brachialis innerviert. Der lange Brustnerv verläuft auf der Innenfläche des Musculus serratus anterior.

Varietäten[Bearbeiten]

Normalerweise hat der Musculus serratus anterior beim Menschen neun Zacken, aber es kann zu zusätzlichen oder fehlenden Zacken kommen. Meist liegen sie in dem Bereich, der vom Brustmuskel überdeckt ist (Pars divergens).

Erkrankungen[Bearbeiten]

Eine Lähmung des Muskels führt zu einer Innenneigung des Schulterblatts (Scapula alata).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. For Strong Healthy Shoulders, Functional Anatomy Surrounding the Scapulae von Bill Hartman und Mike Robertson