Myron T. Herrick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Myron T. Herrick

Myron Timothy Herrick (* 9. Oktober 1854 in Huntington, Lorain County, Ohio; † 31. März 1929 in Paris) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1904 bis 1906 der 42. Gouverneur des Bundesstaates Ohio.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Nach der Grundschule verdiente sich der junge Myron Herrick sein Geld, indem er selbst als Lehrer unterrichtete und Artikel für Zeitungen verfasste. Mit dem so gewonnenen Geld finanzierte er ein Jurastudium. Im Jahr 1878 wurde er in Ohio als Rechtsanwalt zugelassen. Danach begann er in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Er betätigte sich aber auch auf anderen Gebieten und war dort sehr erfolgreich. So wurde er Präsident der Society for Savings. Bald war er auch Präsident einiger Eisenbahngesellschaften. Im Jahr 1901 wurde er Präsident der Vereinigung der Amerikanischen Bankiers (American Banker Association). Herrick war aber auch an anderen Firmen in vielen Branchen beteiligt.

Herrick war Mitglied der Republikanischen Partei. Er saß zwei Jahre lang im Stadtrat von Cleveland und gehörte dem Stab von William McKinley in dessen Zeit als Gouverneur von Ohio an. Herrick bekleidete sowohl auf Bundes- als auch auf Staatsebene führende Positionen in seiner Partei. Er unterstützte außerdem McKinleys Präsidentschaftswahlkampf. Im Jahr 1903 wurde er mit 54,9 Prozent der Stimmen gegen den Demokraten Tom L. Johnson zum Gouverneur seines Staates gewählt.

Gouverneur von Ohio[Bearbeiten]

Myron Herrick trat seine zweijährige Amtszeit am 11. Januar 1904 an. Sein Vizegouverneur war der spätere US-Präsident Warren G. Harding. Zu dieser Zeit war die Republikanische Partei in zwei Faktionen gespalten, die von Senator Mark Hanna auf der einen und Senator Joseph B. Foraker auf der anderen Seite angeführt wurden. Der Gouverneur war um Neutralität bemüht. Aber fast jede seiner Entscheidungen stieß bei der einen oder anderen Gruppierung auf Ablehnung. Dann zog er sich durch seine Haltung in der Prohibitionsfrage noch den Zorn von Teilen der Kirche zu. Durch diese Querelen blieb seine Amtszeit ohne größere politische Erfolge. Aufgrund seiner gesunkenen Popularität unterlag er bei den Wahlen des Jahres 1905 dem Demokraten John M. Pattison.

Weiterer Lebenslauf[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner Gouverneurszeit widmete sich Herrick zunächst wieder seinen vielen geschäftlichen Aktivitäten. Im Jahr 1912 wurde er von Präsident William Howard Taft als Nachfolger von Robert Bacon zum Botschafter der Vereinigten Staaten in Frankreich ernannt. Diese Position behielt er bis 1914. In Frankreich erlebte er auch den Beginn des Ersten Weltkrieges in Europa. Nach seiner Rückkehr bewarb er sich im Jahr 1916 erfolglos um einen Sitz im US-Senat; er verlor gegen den Demokraten Atlee Pomerene. Im Jahr 1921 wurde er von Präsident Harding, seinem ehemaligen Vizegouverneur, als Nachfolger von Hugh Campbell Wallace erneut zum Botschafter in Frankreich ernannt. Dieses Amt behielt er bis zu seinem Tod im Jahr 1929. Im Jahr 1927 gehörte er zu der Delegation, die Charles Lindbergh nach dessen Atlantiküberquerung im Alleinflug in Paris empfing. Gemeinsam mit seiner Frau Caroline M. Parmley hatte Herrick ein Kind.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Myron T. Herrick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien