Mystery (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mystery
Mystery auf dem Night of the Prog Festival, 14. Juli 2018
Mystery auf dem Night of the Prog Festival, 14. Juli 2018
Allgemeine Informationen
Herkunft Quebec, Kanada
Genre(s) Art Rock, Progressive Rock, Symphonic Rock, Hard Rock
Gründung 1986
Website www.therealmystery.com
Aktuelle Besetzung
Michel St-Père
Bass
François Fournier (seit 2002)
Gitarre
Sylvain Moineau
Jean-Sébastien Goyette (seit 2006)
Jean Pageau
Keyboard
Antoine Michaud
Ehemalige Mitglieder
Keyboard
Sylvain Desharnais (bis 2002)
Gesang
Raymond Savoie (bis 1991)
Schlagzeug
Stéphane Perreault (bis 1996, † 2005)
Keyboard
Benoît Dupuis (bis 1995, 2008–2016)
Gesang
Gary Savoie (bis 1999)
Bass
Richard Addison (bis 1994)
Bass
Patrick Bourque (bis 2002, 2007, † 2007)
Michel Painchaud (1994–1005)
Schlagzeug
Steve Gagné (1996–2011. 2011–2013)
Keyboard
Anne Charbonneau (1998–1999)
Gesang
Benoît David (1999–2013)

Mystery (auch geschrieben MYSTERY) ist eine kanadische Art-Rock-/Progressive-Rock-Band, welche 1986 vom Multi-Instrumentalisten Michel St-Père gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Formation und die ersten drei Alben (1986–1999)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mystery wurde 1986 von Michel St-Père, welcher zu dieser Zeit bei „Studio Illusion“ als Ton-Ingenieur arbeitete, gegründet. Ursprünglich hieß die Band „Century“, wurde aber in Mystery umbenannt, nachdem herausgefunden wurde, dass bereits eine französische Band mit diesem Namen existierte.[2]

Nach mehreren Wechseln in der Bandbesetzung wurde 1990 eine stabile Formation mit Michel St-Père (Gitarre), Stéphane Perreault (Schlagzeug), Raymond Savoie (Gesang) und Benoît Dupuis an den Keyboards gefunden. Richard Addison schloss sich 1991 als Bassist der Band an, und Gary Savoie – Raymond Savoies Bruder – wurde Frontmann. 1992 wurde die gleichnamige EP veröffentlicht. Kurz darauf wurde Stéphane Perreault schwer krank und musste bis Herbst 1993 eine Auszeit nehmen.

1994 starteten die Aufnahmen für das erste Album der Band, Theatre of the Mind.[3] Nach den Aufnahmen verließ Addison die Band und wurde durch Patrick Bourque ersetzt, welcher bereits bei dem Stück Rythmizomena des Debüt-Albums mitgespielt hatte. Als weiteres Bandmitglied kam Michel Painchaud hinzu und spielte Saxophon und Akustikgitarre.

1995 war die Band auf vier Mitglieder reduziert, da Dupuis und Painchaud die Band verlassen hatten. Um die Werbung für das erste Album zu verstärken, gründete Michel St-Père sein eigenes Musiklabel, Unicorn Digital, bei welchem alle Mystery Aufnahmen ab diesem Zeitpunkt veröffentlicht werden.[4] Mit der Veröffentlichung des Albums Theatre of the Mind wuchs der Bekanntheitsgrad der Band schnell über Kanada hinaus.[5]

Während der Aufnahmen zum zweiten Album Destiny? verließ Perreault die Band und wurde durch Steve Gagné auf Anraten des Toningenieurs Gilles Peltier ersetzt.[6] Im Mai 1998 wurde das Album Destiny? veröffentlicht und lizenziert durch das französische Musiklabel Musea. Kurz nach der Veröffentlichung stieß Anne Charbonneau als Keyboarderin zur Band.

1999 starteten die Aufnahmen zum nächsten Album, jedoch verließ Gary Savoie währenddessen die Band wegen musikalischer Differenzen.[7]

Benoît David Ära (1999–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Gary Savoie die Band verlassen hatte, wurde er durch Benoît David ersetzt, welchen St-Père vorher auf einem Yes Tributkonzert der Band Gaïa (später Close To The Edge) kennenlernte.[8] Michel St-Pères Fokus richtete sich nun auf sein Musiklabel, wodurch sich die Arbeiten am neuen Mystery Album verzögerten.[9]

2000 veröffentlichte Mystery zwei Musikstücke: eine Coverversion des Songs Hey You für ein Pink Floyd Tributalbum sowie eine Demoaufnahme des Songs Beneath the Veil of Winter's Face für eine Progressive Rock Kompilation, welcher der gleichnamige Titelsong des nächsten Albums werden sollte. Außerdem veröffentlichte die Band das Kompilationsalbum At the Dawn of a New Millennium, welches einen Wechsel der Stilrichtung der Band markierte.[10]

Während der nächsten Jahre wurde weiter am neuen Album gearbeitet sowie eine Vorabversion des Songs As I Am auf dem Kompilationsalbum Prog-résiste veröffentlicht.[11]

2006 veröffentlichte Mystery eine Coverversion von Visions of Paradise auf dem Moody Blues Tributalbum Higher And Higher: A Tribute To The Moody Blues.[12]

2007 veröffentlichte Mystery am 15. Mai das dritte Studioalbum Beneath the Veil of Winter's Face.[13] Im September des gleichen Jahres verstarb Patrick Bourque, der zugleich Mitglied bei der Band Emerson Drive war. Als Todesursache wurde Suizid angegeben.[14] Als neuer Bassist wurde François Fournier in die Band aufgenommen, welcher Dean Baldwin als zweiten Gitarristen zur Band mitbrachte. Außerdem kam der frühere Keyboarder Benoît Dupuis wieder zur Band.

2008 wurde Benoît David neuer Leadsänger bei Yes (bis 2002) und ersetzte dabei Jon Anderson. Er blieb dabei aber Mitglied bei Mystery.[15] Dies half der Band, ihren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern, sie mussten jedoch ihre eigenen Aktivitäten nach dem Zeitplan von Yes richten.

2009 wurde das zweite Mystery Album Destiny? in einer neu abgemischten Version und mit neuem Schallplattencover sowie einem Bonus Musikstück als 10-Jahres-Jubiläumsausgabe wiederveröffentlicht.[16] Die Band spielte außerdem als Vorgruppe von The Musical Box am 3. April 2009.

2010 wurde das vierte Album One Among the Living veröffentlicht, welches sich als bis dahin bestverkauftes Album der Band herausstellte.[17] Viele Gastmusiker waren an diesem Album beteiligt, wie z. B. Oliver Wakeman und John Jowitt.[18]

2011 verließ Gagné die Band, da er sich außer Stande sah, die Aufnahmen zum nächsten Album zu begleiten, jedoch blieb er der Band als Tour-Mitglied erhalten. Die Aufnahmen zum neuen Album steuerte deshalb Nick D’Virgilio bei. Außerdem spielte Antoine Fafard (Spaced Out) alle Basslinien ein.[19][20]

Am 28. Juli 2012 wurde Sylvain Moineau von der Band als neuer Gitarrist und Ersatz von Baldwin bekanntgegeben.[21] Am 10. August 2012 veröffentlichte die Band das fünfte Studioalbum The World Is a Game.[22]

Anfang 2013 wurde bekannt gegeben, dass Jean-Sébastien Goyette Schlagzeug bei Liveauftritten spielen und damit Gagné ersetzen wird. Der erste Auftritt mit dem neuen Schlagzeuger war am 7. Februar 2013.[23] Eine neu abgemischte Version von At the Dawn of a New Millennium wurde am 26. Februar 2013 sowie ein neues Kompilationsalbum mit Werken der Band von 2007 bis 2012 veröffentlicht.[24] Am 10. Mai 2013 spielte Mystery das erste Mal in Europa live in den Niederlanden während ihrer The World Is a Game-Tournee. Dieser Auftritt wurde als Doppel-Live-Album Tales from the Netherlands am 1. Oktober 2014 veröffentlicht.

Die Band (St-Père, Dupuis, Fournier, Moineau and Goyette) nahm den Gene Simmons Song See You Tonite mit dem Sänger Todd Farhood auf, welcher auf dem Kiss Tributalbum A World with Heroes veröffentlicht wurde.

Jean Pageau Ära (seit 2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. März 2014 wurde bekannt gegeben, das Benoît David die Band im Herbst 2013 verlassen habe, da er eine Pause vor der The World Is a Game Tournee wünsche.[25] Jean Pageau, welcher Mystery 2013 als Vorgruppe zu Saga sah, wurde am 9. März 2014 als neuer Sänger bekanntgegeben.[26]

Am 7. Juli 2014 wurde Antoine Michaud als Ersatz von Sylvain Moineau für alle Livekonzerte im Jahr 2014 bekanntgegeben.[27]

Am 1. November 2014 veröffentlichte die Band das Album Delusion Rain.[28] Von Ende September bis Anfang November tourte die Band in Kanada und Europa.

Am 3. April 2016 spielte die Band auf dem Progdreams V Festival in den Niederlanden, welches als DVD Second Home am 7. August 2017 sowie als CD am 15. August 2017 veröffentlicht wurde.[29][30] Dupuis verließ Mystery nach diesem Konzert.

Am 2. September 2016 spielte die Band auf dem 2Days Prog + 1 Festival in Veruno, Italien. Am 5. September des gleichen Jahres wurde Michaud als neuer Keyboarder und Ersatz für Dupuis bekannt gegeben.[31]

Im August und September 2017 tourte Mystery durch Europa und Kanada und spielte zum 10. Jubiläum ihres Albums Beneath the Veil of Winter's Face alle Songs dieses Albums.[32]

Am 7. September 2017 wurde bekannt gegeben, dass Mystery auf dem Night of the Prog Festival in Sankt Goarshausen 2018 spielen werden. Am Tag ihres Auftritts auf der Loreley, dem 14. Juli 2018, veröffentlichte die Band ihr siebtes Studioalbum Lies and Butterflies.[33][34]

Bei der sich an die Album-Veröffentlichung anschließenden "Live and Butterflies"-Tour gab die Band zwischen März und November 2019 einige Konzerte in Europa und Kanada. Im Rahmen der Tour entstand das Live-Album "Live in Poznan", welches am 7. April 2019 im "Blue Note Jazz Club" in Poznan, Polen während der "Live and Butterflies"-Tour aufgenommen wurde.[35][36]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs

  • 1992: Mystery

Studioalben

  • 1996: Theatre of the Mind
  • 1998: Destiny?
  • 2007: Beneath the Veil of Winter's Face
  • 2010: One Among the Living
  • 2012: The World Is a Game
  • 2015: Delusion Rain
  • 2018: Lies and Butterflies

Kompilationen

  • 2000: At the Dawn of a New Millennium
  • 2013: Unveil the Mystery

Livealben

  • 2014: Tales from the Netherlands
  • 2017: Second Home
  • 2019: Live in Poznan

Videoalben

  • 2017: Second Home

Verschiedenes

  • 2000: Signs of Life: A Tribute to Pink Floyd
  • 2006: Higher and Higher: A Tribute to the Moody Blues
  • 2013: A World with Heroes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview auf dprp.net
  2. Radio Interview für La Llave Oculta (Memento vom 3. März 2016 im Internet Archive)
  3. Mystery Biografie auf.
  4. Michel St-Père Interview auf jerrylucky.com.
  5. Interview mit Michel St-Pere auf dprp.net.
  6. Interview von Michael St-Père auf inifinit.net.
  7. Mystery auf therecordlabel.net (Memento vom 2. November 2016 im Internet Archive)
  8. Interview mit Benoît David auf nfte.org (Memento vom 20. April 2017 im Internet Archive)
  9. Michel St-Père Interview.
  10. Acid Dragon Interview mit Michel St-Père.
  11. Prog-resiste.
  12. Higher And Higher: A Tribute To The Moody Blues auf progarchives.com.
  13. Mystery – Beneath the Veil of Winter's Face. Archiviert vom Original am 1. Juli 2010. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/areuonsomething.com Abgerufen am 19. Januar 2018.
  14. Emerson Drive’s Former Bassist Dies. CMT. 26. September 2007. Abgerufen am 1. Januar 2018.
  15. Artikel über Benoît David als neuer Yes Frontmann auf rollingstone.com.
  16. MYSTERY - Destiny? 10th Anniversary Edition auf unicorndigital.com.
  17. Mystery's One Among The Living Is Unicorn's Best All-Time Seller.
  18. One Among the Living auf progarchives.com.
  19. Nick D’Virgilio Mystery auf dprp.net.
  20. Mystery News auf progressiveworld.net vom 15. Oktober 2011.
  21. Première rencontre avec la capitale.
  22. Interview mit Michel St-Père auf progmontreal.org.
  23. Offizielle Biografie auf www.therealmystery.com (Memento vom 19. Januar 2018 im Internet Archive)
  24. MYSTERY News auf Facebook.
  25. Benoit David leaves Mystery.
  26. Yves Bergeras: Mystery, les pros du prog. La Presse. 21. September 2017. Archiviert vom Original am 29. September 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lapresse.ca Abgerufen am 19. Januar 2018.
  27. Guitarist Antoine Michaud to fill in for Sylvain Moineau.
  28. Mystery Description.
  29. Delay in the delivery of the ‘’Second Home’’ DVD and CD. Abgerufen am 4. September 2017.
  30. Unicorn Digital Progressive Rock News.
  31. MYSTERY welcomes new keyboardist Antoine Michaud auf Facebook. Abgerufen am 5. September 2016.
  32. Beneath the Veil of Winter's Face 10th Anniversary tour. Abgerufen am 4. Juli 2017.
  33. Mystery confirmed. Abgerufen am 2. Mai 2019.
  34. NIGHT OF THE PROG 2018. Abgerufen am 14. April 2019.
  35. Live and Butterflies-Tour.
  36. Website der Band, abgerufen am 29. Oktober 2019