Mystery Jets

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mystery Jets
Underage festival 2009 mystery jets.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock
Website mysteryjets.com
Aktuelle Besetzung
Blaine Harrison
William Rees
Kai Fish
Henry Harrison
Kapi Trivedi
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Making Dens
  UK 32 18.03.2006 (2 Wo.)
Twenty One
  UK 42 05.04.2008 (4 Wo.)
Serotonin
  UK 42 17.07.2010 (1 Wo.)
Radlands
  UK 40 12.05.2012 (1 Wo.)
Curve of the Earth
  UK 30 28.01.2016 (… Wo.)
Singles[1]
You Can’t Fool Me Dennis
  UK 41 24.09.2005 (4 Wo.)
Alas Agnes
  UK 34 17.12.2005 (2 Wo.)
The Boy Who Ran Away
  UK 23 11.03.2006 (2 Wo.)
Diamonds in the Dark (EP)
  UK 47 16.09.2006 (2 Wo.)
Young Love
  UK 34 15.03.2008 (4 Wo.)
Two Doors Down
  UK 24 31.05.2008 (8 Wo.)
After Dark (mit The Count & Sinden)
  UK 47 28.08.2010 (2 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Die Mystery Jets sind eine britische Indierockband aus London.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blaine Harrison und William Rees kannten sich schon seit der Kindheit und gründeten mit acht Jahren zusammen mit Blaines Vater Henry Harrison die Band The Misery Jets. Die „Elendsflieger“ stammten eigentlich aus einem Zeitungsartikel über die Flugzeuge, die ständig über ihre Heimat Twickenham fliegen, das in der Einflugschneise von Heathrow liegt. Aus einem Schreibfehler wurde dann der endgültige Bandname Mystery Jets.

Zu dem Trio stieß mit 12 Jahren Gitarrist Kai Fish, der zum Bassisten umschulte, und einige Jahre später vervollständigte der gelernte Schlagzeuger Kapi Trivedi die fünfköpfige Band. 2005 bekamen sie einen Plattenvertrag und konnten bereits mit ihren ersten Veröffentlichungen Erfolge feiern. Ihre dritte Single You Can’t Fool Me Dennis war im selben Jahr ihr erster Charthit und der Nachfolger Alas Agnes der erste Top-40-Hit. Ihr Debütalbum Making Dens erschien im März 2006 und die Vorabsingle The Boy Who Ran Away erreichte mit Platz 23 ihre bislang höchste Chartplatzierung.

Mit der Veröffentlichung von Twenty One zwei Jahre später konnten sie an den Erfolg des Debütalbums anknüpfen. Mit Young Love, bei dem die britische Sängerin Laura Marling als Gastsängerin mitwirkte, und Two Doors Down hatten sie zwei weitere Top-40-Hits.

Vor ihrem dritten Album zog sich der Senior Henry Harrison vom Touren zurück, blieb der Band aber im Hintergrund im Studio erhalten. Das dritte Album Serotonin erschien 2010. Es floppte und war nur eine Woche in den UK-Charts. Singlehits brachte es keine hervor. Dasselbe galt für das nächste Album Radlands zwei Jahre später.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Making Dens (2006)
  • Zootime (2007)
  • Twenty One (2008)
  • Serotonin (2010)
  • Radlands (2012)
  • Curve of the Earth (2016)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zoo Time (2005)
  • On My Feet (2005)
  • You Can’t Fool Me Dennis (2005)
  • Alas Agnes (2005)
  • The Boy Who Ran Away (2006)
  • Diamonds in the Dark (2006)
  • Young Love (featuring Laura Marling, 2008)
  • Two Doors Down (2008)
  • Half in Love with Elizabeth (2008)
  • Dreaming of Another World (2010)
  • Show Me the Light (2010)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b UK-Chartstatistik

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]