Myzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Myzel des Austernpilzes auf Kaffeesatz
Pilzmyzel an einem Holzbrett
Pilzmyzel auf einem Käse (Camembert)

Das Myzel (Endbetonung: neulateinisch mycelium von griechisch μύκης mýkēs ‚Pilz‘ und ήλος hḗlos ‚Nagel‘) oder Mycel, Plural Myzelien bzw. Mycelien, auch Myzele bzw. Mycele, ist die Gesamtheit aller Hyphen, der fadenförmigen Zellen eines Pilzes oder Bakteriums (beispielsweise bei Streptomyceten).

Die einzelnen Hyphen sind meistens mit bloßem Auge nicht zu erkennen, lassen sich aber bei Dunkelfeldbeleuchtung sichtbar machen. Myzele mit dichter Lagerung der Hyphen sind jedoch mit bloßem Auge zu sehen, Beispiele: Schimmelpilzmyzele in sonst klaren Fruchtsäften, Pilzmyzel auf der Oberfläche von Camembert-Käse, „Schimmel“ auf Nahrungsmitteln.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden als Pilze nur die sichtbaren Fruchtkörper bezeichnet. Der eigentliche Pilz ist bei Speisepilzen jedoch überwiegend das feine aus Hyphen bestehende Myzel im Boden oder – bei Baumpilzen – im Holz, das wegen seines Vorkommens im diesen undurchsichtigen Substraten meistens nicht sichtbar ist. Pilzmyzele können eine Größe von über einem Quadratkilometer und ein hohes Alter erreichen, etwa bei den Hallimaschen.

Unter dikaryotem Myzel (Paarkernmyzel) versteht man ein Myzel, das in jeder Zelle zwei Kerne mit verschiedenem Genom enthält, einen Plus-Kern und einen Minus-Kern. Es entsteht durch die Fusion zweier monokaryoter Myzele, einem Plus-Myzel vom Plus-Paarungstyp und einem Minus-Myzel vom Minus-Paarungstyp, die ihrerseits aus monokaryoten Sporen auskeimen. Bei Ständerpilzen ist die Zellteilung der dikaryoten Zellen in den Myzelen oft mit der Ausbildung von Schnallen verbunden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Myzel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Myzel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen