Namdschilyn Bajarsaichan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Namdschilyn Bajarsaichan (mongolisch Намжилын Баярсайхан; * 10. August 1965 in der Provinz Dsawchan) ist ein ehemaliger mongolischer Boxer. Bajarsaichan war Asienmeister 1987 und 1989 und Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 1992.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juniorenbereich (U19) war Bajarsaichan Federgewichtsmeister des Ostblocks (-57 kg).

Nach Siegen 1985 bei den Polizeimeisterschaften des Ostblocks und 1986 bei den Militärmeisterschaften des Ostblocks wurde er 1987 Asienmeister im Leichtgewicht (-60 kg). 1989 nahm Bajarsaichan an den Weltmeisterschaften teil, schied jedoch im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Julio Gonzalez, Kuba (26:4), aus, jedoch gewann er im selben Jahr wieder die Asienmeisterschaften.

1991 nahm er wieder an den Weltmeisterschaften teil, scheiterte aber auch diesmal im Viertelfinale an Vasile Nistor. Mit dieser Platzierung qualifizierte er sich jedoch auch für die Olympischen Spiele 1992, bei denen er nach Siegen über Mauricio Avila, Guatemala (15:0), und Haji Ally Matumla, Tansania (9:6), im Halbfinale aufgrund einer Verletzung gegen Marco Rudolph, Deutschland (w.o.) ausschied und damit die olympische Bronzemedaille gewann.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cyrillic letter Oe.svg Cyrillic letter Ue.svg Mongolischer Name: Wie in der Mongolei üblich, steht in diesem Artikel der Vatersname im Genitiv vor dem Eigennamen. Somit ist Namdschil der Vatersname, Bajarsaichan der Eigenname. Die Person wird mit ihrem Eigennamen angesprochen.