Nanumanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nanumanga
Nanumanga
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Tuvalu
Geographische Lage 6° 17′ 14″ S, 176° 19′ 3″ OKoordinaten: 6° 17′ 14″ S, 176° 19′ 3″ O
Nanumanga (Tuvalu)
Länge 3 km
Breite 1,5 km
Fläche 2,78 km²
Einwohner 491 (2017)
177 Einw./km²
Hauptort Tokelau

Nanumanga (auch Nanumaga) ist eine Insel des Pazifikstaates Tuvalu und einer der acht Bezirke des Landes.[1] Hauptort ist Tokelau. Die Insel hat 491 Einwohner (Stand 2017)[2] in zwei Dörfern. Historisch war die Insel in drei Bezirke unterteilt: Tonga, Tokelau und Lemuli. Davon sind nur noch Tonga und Tokelau bewohnt.[3] Beide Dörfer liegen in unmittelbarer Nachbarschaft an der Westküste; Tokelau liegt nördlich von Tonga. Die Insel ist 2,78 Quadratkilometer groß.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 entdeckten Taucher 40 Meter unter dem Wasser die Unterwasserhöhlen von Nanumanga, in der Hinweise auf eine Besiedlung der Insel seit 6000 vor Christus gefunden wurden.[4]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nanumanga ist etwa drei Kilometer lang und 1,5 Kilometer breit. Der nördlichste Punkt ist Te Kaupapa, der südlichste Punkt Te Papa. Auf der Insel gibt es einen kleinen Salzwassersee mit dem Namen Vaitoa, in dem Mangroven wachsen. Durch den See führt ein Weg von Steinen, der die beiden Dörfer der Insel Toga und Matematefaga verbindet. Außerdem gibt es noch zwei kleinere Salzwasserseen im Süden der Insel, Loto'aiga und Haapai.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Falekaupule Act. Government of Tuvalu, 1997, Nr. 8; 2008 revised Edition, CAP. 4.08, Schedule 1, S. 56, abgerufen am 14. November 2022
  2. Grace Alapati (Hrsg.): Tuvalu Population & Housing Mini-Census 2017 Report. Central Statistics Division of the Government of Tuvalu, 2017, Table 2: Growth and density of resident population by island of usual residence, 1991–2017, S. 10 (englisch, Downloadlink [PDF; 3,0 MB; abgerufen am 14. November 2022]).
  3. PopGIS3 – Tuvalu. Zoning overlay: Village 2017. In: tuvalu.popgis.spc.int. Tuvalu Statistics Office, 2017, abgerufen am 14. November 2022 (englisch).
  4. The Fire Caves of Nanumaga. The Age (Australien), 13. April 1987, auf TuvaluIslands.com abgerufen am 25. Juli 2014
  5. Map of Nanumaga. TuvaluIslands.com, Datum unbekannt abgerufen am 25. Juli 2014