Naomi Feil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naomi Feil (* 1932 in München) ist eine US-amerikanische Gerontologin und ehemalige Off-Broadway-Schauspielerin, die unter der Bezeichnung Validation eine Methode für den Umgang mit dementen oder verwirrten, alten Menschen erfunden hat. Die Validation soll Pflegenden ihre Aufgabe erleichtern.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs im Montefiore-Altersheim in Cleveland, Ohio auf, das ihr Vater führte. An der Columbia University erwarb sie einen Masters Degree für Sozialarbeit. Zwischen 1963 und 1980 entwickelte sie die Validations-Methode. Sie ist Executive Director des Validation Training Institutes (VTT).

Die Methodik der Validation beruht auf folgenden Zielen:

  • Die Lebensumstände des desorientierten Menschen werden akzeptiert.
  • Die Pflegenden werden im Umgang mit dem alten, desorientierten Menschen, der seinen Gefühlen freien Lauf lässt, unterstützt.
  • Die Menschen werden so akzeptiert, wie sie sind.
  • Die Ursache von Gefühlen wird ergründet und der zu Pflegende wird darin unterstützt, seine Würde zu erhalten.

Validation ist in der Altenarbeit eine anerkannte Vorgehensweise.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • mit Vicki de Klerk-Rubin: Validation. Ein Weg zum Verständnis verwirrter alter Menschen.. 1990
  • Validation. 1992, ISBN 3-17-015026-X
  • Validation in Anwendung und Beispielen. 1993
  • Validation. Ein neuer Weg zum Verständnis alter Menschen. 1993, ISBN 3-90-129102-4
  • mit Evelyn Sutton, Frances Johnson: Trainingsprogramm Validation. Reinhardt, München 2001, ISBN 3-49-701558-X

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)