Nasenfelstunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Nasenfelstunnel

Der Nasenfelstunnel ist ein 60 m langer Tunnel der A 8 bei Unterdrackenstein (Baden-Württemberg, Deutschland).

Der zweispurige Nasenfelstunnel wurde mit dem Reichsautobahnabschnitt Kirchheim/Teck – Ulm-West (Strecke 42) am 30. Oktober 1937 für den Verkehr freigegeben und ist damit der älteste Autobahntunnel in Deutschland. Wegen seiner geringen Länge verfügt er weder über Beleuchtungs- noch über Belüftungseinrichtungen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nasenfelstunnel ist im Rahmen der A 8 am Albabstieg ein Teil der zweispurigen Richtungsfahrbahn von Ulm nach Stuttgart. Er befindet sich am Drackensteiner Hang rund 400 m westlich von Unterdrackenstein zwischen Hohenstadt (Berglage) im Süden und Gosbach (Tallage) im Nord-Nordosten und führt auf durchschnittlich etwa 710 m ü. NN durch den Nasenfels, ein Tuffsteinfelsvorsprung oberhalb dem Tal bzw. vom Quellbereich der Gos.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 33′ 30,2″ N, 9° 39′ 46,4″ O