Natela Iankoschwili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Natela Iankoschwili (georgisch ნათელა იანქოშვილი, auch: Natela Iankoshvili; * 28. August 1918[1] in Gurdschaani, Georgien; † 2008)[2] war eine bedeutende georgische Malerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natela Iankoschwili studierte von 1937 bis 1943 an der Kunstakademie in Tiflis und stellte in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen überwiegend in Georgien und der Sowjetunion aus. Ihre Hauptthemen waren Porträts und Landschaften, wobei sie eine ganz eigene Formensprache entwickelte.[3] 1960 wurde ihr in der georgischen staatlichen Gemäldegalerie in Tiflis als erster Georgierin eine umfangreiche Einzelausstellung ausgerichtet.

In Tiflis wurde 2000 das Natela Iankoshvili House Museum gegründet. Im Künstlermuseum befinden sich Gemälde, Grafiken und Objekte aus ihrem Leben.[4]

Zu ihren Werken gehört eine Serie von Illustrationen zu dem georgischen Nationalepos Der Recke im Tigerfell.[5]

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Trägerin des Schota-Rustaweli-Staatspreises
  • 1996: Ehrenmedaille des Staates Georgien
  • 2002: Ernennung zur Ehrenbürgerin der Stadt Tiflis
  • 2003: Auszeichnung mit dem Rang der „Best Women of 2003“ des American Biographical Institute „Who is Who“

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Iankoshvili. Hrsg. von Galerie Kornfeld, Berlin, Berlin/Heidelberg, Kehrer Verlag, 2012, ISBN 978-3-86828-325-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Natela Iankoshvili auf burusi.wordpress.com (georgisch, abgerufen am 2. November 2017)
  2. Sterbejahr gemäß Biographical Dictionary of Georgia und dem Georgischen Nationalmuseum. Einige Quellen wie die Galerie Kornfeld nennen das Jahr 2007.
  3. "www.artbooksheidelberg.com", Kehrer Verlag, Buchankündigung, (abgerufen 12. Juni 2012)
  4. Natela Iankoshvili House Museum
  5. Bilderstrecke auf burusi.wordpress.com