Nationalmuseum Beirut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Nationalmuseum

Das Nationalmuseum Beirut (arabisch متحف بيروت الوطني, DMG Matḥaf Bairūt al-Waṭanī) ist ein Museum für Archäologie im Libanon.

Die Sammlung wurde nach dem Ersten Weltkrieg gegründet, das Museumsgebäude wurde 1937 fertiggestellt und das Museum wurde 1942 offiziell eröffnet. Die Sammlung des Museums besteht aus rund 100.000 Objekten, von denen die meisten aus Ausgrabungen stammen, die vom libanesischen Generaldirektorat für Antiquitäten geleitet wurden. Während des libanesischen Bürgerkrieges befand sich das Museumsgebäude in einer geografischen Lage, die von beiden konkurrierenden Fraktionen umkämpft war. Das Museumsgebäude erlitt in diesen Jahren erhebliche Schäden, doch der größte Teil der Sammlung konnte rechtzeitig vor Schaden durch Vorsichtsmaßnahmen gerettet werden.[1] Gegenwärtig, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten, hat das Museum seine vormalige Bedeutung als Nationalmuseum des Libanon zurückgewonnen und ist insbesondere für die Sammlung phönizischer Objekte bekannt.[2] Direktorin des Museums ist Anne-Marie Ofeish (Stand Januar 2017).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BBC: Lebanon recovers ancient treasures
  2. dailystar.com.lb: National Museum’s basement rises from the dead, 17. Mai 2014

Koordinaten: 33° 52′ 42″ N, 35° 30′ 54″ O