Neapolis (Neapel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neapolis (griechisch für Neue Stadt) ist der ursprüngliche Name der heutigen italienischen Großstadt Neapel.


Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

In der griechischen Mythologie entstand die Stadt genau an der Stelle, an der die Sirene Parthenope an den Strand gespült wurde, nachdem Odysseus sie zurückgewiesen hatte. Möglicherweise gründeten griechische Siedler aus Rhodos bereits im 10. Jahrhundert v. Chr. an genau diesem Ort eine Kolonie, dies ist jedoch ungewiss und aktuelles Forschungsgebiet.

Gesichert ist hingegen, dass Griechen aus Kyme (lateinisch Cumae) in der Nähe von Palaepolis (griechisch für Alte Stadt) eine neue Stadt erbauten: Neapolis.[1]

In der Folge schwang sich Neapolis zur vollen Blüte auf und wurde eines der führenden Wirtschaftszentren der Region. Sprache und Kultur der Griechen blieben jedoch auch weiterhin unter römischer Herrschaft erhalten und erfreuten sich in den elitären Kreisen sogar großer Beliebtheit.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Umberto Pappalardo: The Gulf of Naples: Archeology and History of an Ancient Land. Arsenale Editrice, Neapel 2009, ISBN 978-88-7743-316-9, S. 200.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Greek Settlement of Neapolis. Napoli unplugged, 2011, abgerufen am 17. März 2011 (englisch, Lageskizze der antiken Siedlungen im Golf von Neapel).

Koordinaten: 40° 50′ 53″ N, 14° 15′ 48″ O