Nelson’s Dockyard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marinewerft „Nelson's Dockyard“ und zugehörige archäologische Stätten auf Antigua
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Nelson's Dockyard.jpg
Gesamtanlage, von den Shirley’s Heights
Staatsgebiet: Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda
Typ: Kultur
Kriterien: (ii)(iv)
Fläche: 255 ha
Pufferzone: 3.873 ha
Referenz-Nr.: 1499
UNESCO-Region: Europa und Nordamerika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2016  (Sitzung 40)

Nelson’s Dockyard ist eine historische Hafenanlage in English Harbour, an der Südküste der Karibikinsel Antigua. Sie gehört als Ortslage (Village) zu English Harbour-Middle Ground im Parish of St. Paul.[1] Seit Juli 2016 gehören die Marinewerft und zugehörige archäologische Stätten auf Antigua zum UNESCO-Weltkulturerbe.[2]

Anlage und Exponate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nelson’s Dockyard wurde nach dem früher hier stationierten Befehlshaber Lord Admiral Horatio Nelson benannt.

Der hurrikansichere Naturhafen wurde 1671 erstmals von den Engländern benutzt.[3] 1725 entstanden erste Gebäude,[3] und ab 1743 wurde der Kriegshafen intensiv ausgebaut.[3] Im 18. und 19. Jahrhundert galt er als der bedeutendste Marinestützpunkt Großbritanniens auf den Kleinen Antillen, um die hiesigen Kolonien sowie die Handelsschiffe vor Angriffen zu schützen. Während der Napoleonischen Kriege der 1800er und 1810er war sie Nelsons Hauptstützpunkt in der Karibik.[3]

In den 1950ern nahm sich der Verein Friends of English Harbours der Anlage an, 1961 wurde sie wiedereröffnet.[3] Heute wird sie von National Parks Antigua (NPA) betreut. Die einstigen Werkstätten, Wohn- und Lagerhäuser werden heute nach liebevoller Restaurierung touristisch genutzt, unter anderem als Hotel und exklusiver Yachthafen. Die heute zu besichtigenden Bauten stammen durchwegs aus der Zeit 1785–1792.[3]

Das Areal zählt heute zu den größten Freilichtmuseen der Karibik, ist das Zentrum des Nelson’s Dockyard National Park, und kann täglich besichtigt werden.

A Plan of English Harbour, 1745
Panorama über die beiden Naturhäfen English Harbour/Freeman’s Bay und Falmouth Harbour/Falmouth Bay, hinaus auf die offene Karibik gegen Südwesten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • D. Nicholson, Antigua Archaeological Society (Hrsg.): English Harbor, Antigua: a historica1 and archaeological sketch., St. John's (Antigua) 1983.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nelson's Dockyard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • The Dockyard, antiguahistory.net (englisch, umfangreichere Webseite zum Museum)
  • Nelson's Dockyards, galenfrysinger.com (englisch, mit vielen großen Fotos)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Constituencies Boundaries Commission Order, 1984, made by the Governor-General under section 65 of the Constitution (Constituencies Boundaries Commission Order, 1984), S.I. 1984, No.4, 28th day of February, 1984; insb. Schedule 16. (pdf, antiguaelections.com, dort S. 11)
  2. Neue UNESCO-Welterbestätten. In: Unesco.de. Abgerufen am 12. August 2016.
  3. a b c d e f Research guide B5: Royal Naval Dockyards: Nelson's Dockyard, Antigua, Royal Museums Greenwich, rmg.co.uk, abgerufen 6. April 2014.

Koordinaten: 17° 0′ 29″ N, 61° 45′ 55″ W