Neodon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neodon
Systematik
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Wühlmäuse (Arvicolinae)
Tribus: Arvicolini
Gattung: Neodon
Wissenschaftlicher Name
Neodon
Horsfield, 1841

Neodon ist eine Gattung von Nagetieren in der Unterfamilie der Wühlmäuse (Arvicolinae) mit fünf Arten, die in Asien vorkommen. Das Taxon wurde längere Zeit als Untergattung der Feldmäuse (Microtus) gelistet.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Wühlmäuse erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von 92 bis 122 mm, eine Schwanzlänge von 24 bis 52 mm sowie ein Gewicht von 26 bis 73 g. Der kleinste Vertreter ist die 2012 neu beschriebene Art Neodon linzhiensis.[2] Das Fell der Oberseite hat bei den meisten Arten eine dunkle graubraune Farbe (Ausnahme Pamir-Felswühlmaus), während die Unterseite allgemein heller und stärker in Grautönen gefärbt ist. Weiterhin weist der Schwanz eine dunkle Oberseite und eine helle Unterseite auf.[3]

Die großen Backenzähne gleichen in ihrem Aufbau den Molaren der ausgestorbenen Gattung Allophaiomys, die im Pleistozän vorkam. Daher wird angenommen, dass Neodon eine ursprüngliche Form asiatischer Wühlmäuse darstellt.[1]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arten bewohnen Gebirge und Hochebenen bis 3700 Meter Höhe. Dort halten sie sich in Gebirgssteppen, auf Bergwiesen sowie im Buschland auf. Alle Vertreter der Gattung sind Pflanzenfresser und für die besser erforschten Arten ist dokumentiert, dass sie Wintervorräte anlegen.[3]

Arten und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Arten zählen zur Gattung.[1][4]

Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die IUCN listet die Mekong-Wühlmaus und Neodon linzhiensis mit keine ausreichende Daten vorhanden. Die übrigen drei bis 2012 beschriebenen Arten gelten als nicht gefährdet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 3. Auflage. 2 Bände. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4 (englisch, Neodon).
  2. a b Shao Ying Liu et al.: A New Vole from Xizang. In: Zootaxa. 3235, 2012, S. 1–22. Abgerufen im 25. September 2016.
  3. a b Neodon In: Andrew T. Smith, Xie Yan (Hrsg.): Mammals of China. Princeton University Press, Princeton/Oxford 2008, ISBN 978-0-691-09984-2, S. 127–128
  4. a b Neodon in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2016. Abgerufen am 25. September 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]