Nepal Railways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaynagar–Janakpur–Bijalpura
Haltestelle Khajuri
Haltestelle Khajuri
Strecke der Nepal Railways
Nepalkarte mit der Bahnstrecke
Streckenlänge: 50 km
Spurweite: 762 mm (Schmalspur)
Strecke – geradeaus
Indian Railways
Bahnhof, Station
0,0 Jaynagar-Frachtterminal
Bahnhof, Station
0,6 Jaynagar
Grenze
3,0 Indien / Nepal
Bahnhof, Station
8,31 Khajuri
Brücke über Wasserlauf (groß)
10,0
Brücke (mittel)
11,0
Haltepunkt, Haltestelle
13,0 Mahinathpur
Haltepunkt, Haltestelle
15,0 Shaheed Sarajnagar
Brücke über Wasserlauf (groß)
16,0
Haltepunkt, Haltestelle
17,0 Baidehee
Brücke über Wasserlauf (groß)
19,0
Brücke über Wasserlauf (groß)
20,0
Haltepunkt, Haltestelle
22,2 Perbaha
Brücke über Wasserlauf (groß)
22,5
Brücke über Wasserlauf (groß)
27,0
   
28,9 Janakpur
   
Bighi
   
50,0 Bijalpura

Die Nepal Railways Corporation Ltd. ist ein nepalesisches Staatsunternehmen, das die einzige Bahnstrecke des Landes betreibt. Die Strecke ist 29 Kilometer lang und führt von Janakpur ins indische Jaynagar.[1] Ein weiterer etwa 21 Kilometer langer Streckenabschnitt von Janakpur nach Bijalpura ist im Moment nicht in Betrieb,[2] da eine Brücke über den Fluss Bighi zerstört wurde[3].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Janakpur

1937/1938 wurde mit dem Bahnbetrieb auf der Strecke begonnen.[4] Die erste Lok war eine englische, die nach dem Hindugott Vishnu benannt wurde.[5] Anfang 2004 wurde die Bahngesellschaft von Transport Corporation of Nepal – Janakpur Railway[1] oder Janakpur-Jayanagar Railways[3] in Nepal Railways Corporation Ltd. umbenannt. Ziel war es die Strecke profitabel zu betreiben, Aktien auszugeben und private Investoren anzulocken.[3] Bis zu diesem Zeitpunkt machte das Unternehmen einen jährlichen Verlust von 175.000 Rupies.[3] Ende 2004 übergab Indien zwei Dieselloks des Typs ZDM 5 und sechs Waggons an die nepalesische Bahngesellschaft. Diese wurden per LKWs nach Nepal transportiert und Fahrer der South Eastern Railway Indien bildeten die nepalesischen Lokführer aus.[6] Bis dahin wurde die Strecke ausschließlich mit Dampflokomotiven betrieben. Später folgte die Spende von zwei weiteren Dieselloks.[1]

Ob bei den Beben im April und Mai 2015 auch wesentliche Infrastruktur der Nepal Railways zerstört wurde ist nicht belegt. In einem im August 2015 veröffentlichten Railwayand Metro Development Projekt des nepalesischen Department of Railways werden verschiedene Projekte zum Ausbau der Eisenbahn beschrieben. [7] Am 21. März 2016 vereinbarten der chinesische Präsident Xi Jinping und Nepals Premierminister Khadga Prasad Sharma Oli den Bau einer neuen Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Ländern durch Tibet. [8]

Fahrbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spurweite der Bahn beträgt 762 mm. In Khajuri, der letzten Station vor der Grenze zu Indien, befindet sich die Werkstatt. Dort befinden sich auch die alten Dampflokomotiven. Reguläre Halte finden statt in Janakpur, Perbaha, Baidehee, Shaheed Sarajnagar, Mahinathpur, Khajuri und Jaynagar (Indien).[1]

Täglich fahren drei Züge von Janakpur nach Jaynagar und zurück. Bei Feierlichkeiten im Janaki-Mandir-Tempel in Janakpur verkehren die Züge ununterbrochen ohne Fahrplan.[5] Die Fahrzeit ist vergleichsweise lang, da der Zug selten über 15 km/h fährt, meist fährt er kaum mehr als Schrittgeschwindigkeit.[9]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d FarRail Tours, Janakpur Railway – The only remaining railway of Nepal, abgerufen am 3. April 2009 (WebCite (Memento vom 3. April 2009 auf WebCite))
  2. Die Weltbank, Nepal Transport Sector, abgerufen am 3. April 2009
  3. a b c d The Kathmandu Post, JJR begins operation as Nepal Railways Co, 13. Juni 2006 (Memento vom 3. April 2009 im Webarchiv archive.is) (WebCite (Memento vom 3. April 2009 auf WebCite))
  4. The Kathmandu Post, China railways to sprawl across Himalayas, 11. Aug. 2006 (Memento vom 3. April 2009 im Webarchiv archive.is) (WebCite (Memento vom 3. April 2009 auf WebCite))
  5. a b www.michael-murr.de, Die Janakpur Railway - Nepals längste Eisenbahnstrecke, abgerufen am 3. April 2009 (WebCite (Memento vom 3. April 2009 auf WebCite))
  6. The Times of India, Nepal's train has Orange City link, 25. Mai 2007
  7. Department of Railways: Railwayand Metro Development Projekt. 1. August 2015, abgerufen am 25. Mai 2016.
  8. Himalayan snub for India as Nepal signs railway deal with China. In: Rediff News (englisch). 21. März 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  9. FarRail Tours, Steam in India & Nepal, abgerufen am 3. April 2009