Nerl (Kljasma)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nerl
Нерль
Lage der Nerl (Нерль) im Einzugsgebiet der Oka

Lage der Nerl (Нерль) im Einzugsgebiet der Oka

Daten
Gewässerkennzahl RU09010300812110000032258
Lage Oblast Jaroslawl, Oblast Iwanowo, Oblast Wladimir (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Kljasma → Oka → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle rund 30 km nördlich von Pereslawl-Salesski
56° 58′ 28″ N, 38° 47′ 12″ O
Mündung südöstlich von Bogoljubowo in die KljasmaKoordinaten: 56° 11′ 33″ N, 40° 34′ 40″ O
56° 11′ 33″ N, 40° 34′ 40″ O

Länge 284 km[1][2]
Einzugsgebiet 6780 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 102 km oberhalb der Mündung
MQ
25,7 m³/s
Linke Nebenflüsse Njunga, Uchtoma
Rechte Nebenflüsse Schacha, Selekscha, Irmes, Kamenka
Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche an der Nerl

Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche an der Nerl

Die Nerl (russisch Нерль) ist ein Fluss im europäischen Teil Russlands. Sie ist ein linker Nebenfluss der Kljasma, die selbst über die Oka in die Wolga fließt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nerl entspringt im Südwesten der Oblast Jaroslawl in der Nähe von Pereslawl-Salesski und fließt zunächst in südlicher Richtung zwischen hohen, mit Nadel- und Mischwald bestandenen Hügeln. Wenig nördlich des Pleschtschejewo-Sees biegt sie nach Osten ab und erreicht bald die Grenzen der Oblaste Iwanowo und Wladimir.

Für einige Kilometer folgt die Nerl nun grob dem Verlauf der Grenze zwischen den Oblasten Iwanowo und Wladimir und fließt anschließend durch eine nun offenere Landschaft ostwärts durch die südwestliche Oblast Iwanowo. Nach der Einmündung der Uchtoma, ihres größten Nebenflusses, wendet sie sich nach Südosten und erreicht nördlich der Stadt Susdal wieder die Oblast Wladimir. Sie passiert die Stadt im Osten und fließt durch offene Wiesenlandschaften südwärts. Wenige Kilometer weiter mündet sie in der Nähe der Stadt Wladimir in die Kljasma.

Die Nerl ist auf ihrer gesamten Länge von 284 km nicht schiffbar. Gewöhnlich friert sie im November oder Dezember zu, und bleibt bis in den April hinein von Eis bedeckt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet der Mündung in die Kljasma befindet sich der einstige Sitz des Fürsten Andrei Bogoljubski, Bogoljubowo, und die aus dem 12. Jahrhundert stammende Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche (auch Pokrow-Kirche an der Nerl), die eines der bedeutendsten Denkmäler der altrussischen Baukunst darstellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nerl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Artikel Nerl in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D081311~2a%3DNerl~2b%3DNerl
  2. a b Nerl im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)