Oblast Jaroslawl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Subjekt der Russischen Föderation
Oblast Jaroslawl
Ярославская область
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Fläche 36.177 km²[1]
Bevölkerung 1.272.468 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 35 Einw./km²
Verwaltungszentrum Jaroslawl
Offizielle Sprache Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (95,2 %)
Ukrainer (0,96 %)
Tataren (0,45 %)
(Stand: 2002)
Gouverneur Sergei Jastrebow
Gegründet 11. März 1936
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahlen (+7) 485xx
Postleitzahlen 150000–152999
Kfz-Kennzeichen 76
OKATO 78
ISO 3166-2 RU-YAR
Website www.adm.yar.ru
IranTurkmenistanChinaKasachstanUsbekistanMongoleiJapanNordkoreaChinaNorwegenDänemarkDeutschlandSchwedenVereinigte StaatenFinnlandKirgisistanGeorgienTürkeiArmenienAserbaidschanUkrainePolenLitauenLettlandEstlandWeissrusslandNorwegenOblast SachalinRegion KamtschatkaJüdische Autonome OblastRegion PrimorjeRegion ChabarowskTuwaChakassienOblast KemerowoRepublik AltaiRegion AltaiOblast NowosibirskOblast OmskOblast TjumenOblast TomskBurjatienRegion TransbaikalienOblast AmurOblast MagadanAutonomer Kreis der TschuktschenOblast IrkutskSachaRegion KrasnojarskAutonomer Kreis der Jamal-NenzenAutonomer Kreis der Chanten und Mansen/JugraOblast SwerdlowskOblast TscheljabinskOblast KurganOblast OrenburgAutonomer Kreis der NenzenRepublik KomiBaschkortostanRegion PermOblast WologdaRepublik KarelienOblast MurmanskOblast ArchangelskOblast KaliningradSankt PetersburgOblast LeningradTatarstanUdmurtienOblast KirowOblast KostromaOblast SamaraOblast PskowOblast TwerOblast NowgorodOblast JaroslawlOblast SmolenskMoskauOblast MoskauOblast WladimirOblast IwanowoMari ElTschuwaschienMordwinienOblast PensaOblast Nischni NowgorodOblast UljanowskOblast SaratowOblast BrjanskOblast KalugaOblast TulaOblast RjasanOblast OrjolOblast LipezkOblast WoroneschOblast BelgorodOblast KurskOblast TambowOblast WolgogradOblast RostowOblast AstrachanKalmückienDagestanAdygejaRegion KrasnodarKaratschai- TscherkessienKabardino-BalkarienRegion StawropolNordossetien-AlanienInguschetienTschetschenienLage in Russland
Über dieses Bild

Koordinaten: 57° 40′ N, 39° 15′ O

Die Oblast Jaroslawl (russisch Ярославская область/Jaroslawskaja oblast) ist eine Oblast in Zentralrussland.

Die Oblast liegt im Norden der Osteuropäischen Tiefebene, das Klima ist gemäßigt kontinental, mehr als 40 % der Fläche sind bewaldet. Die Wolga durchfließt die Oblast; im Rybinsker Stausee wurde sie zu einem großen See aufgestaut. Natur- und Wasserreichtum machen einen der Vorteile der Region aus, da diese touristisch genutzt werden.

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen zählen die chemische Industrie und die Erdölverarbeitung, die Textil- und die Holzindustrie. Ein wichtiger Faktor ist der Fremdenverkehr.

Gouverneur der Oblast ist seit Mai 2012 Sergei Jastrebow.

Die Oblast ist seit Anfang der 1990er-Jahre Partnerregion des Bundeslandes Hessen.

Verwaltungsgliederung und Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 1936 wurde in der Russischen SFSR die bisherige Industrie-Oblast Iwanowo in die neuen Oblaste Iwanowo und Jaroslawl geteilt.[3] Ihren heutigen Umfang erhielt die Oblast Jaroslawl 1944, als ein Teil für die neue Oblast Kostroma abgetrennt wurde.[4]

Die Oblast Jaroslawl gliedert sich in 17 Rajons und drei Stadtkreise, gebildet von den drei größten Städten.

Die wichtigsten Städte sind das Verwaltungszentrum der Oblast, Jaroslawl, die einzige weitere Großstadt Rybinsk sowie die touristisch bedeutsamen, zum „Goldenen Ring“ gehörigen Städte Rostow und Pereslawl-Salesski, außerdem Tutajew und Uglitsch. Insgesamt gibt es in der Oblast elf Städte und 13 Siedlungen städtischen Typs.

Größte Städte
Name Russisch Einwohner
(14. Oktober 2010)[2]
Jaroslawl Ярославль 591.486
Rybinsk Рыбинск 200.771
Pereslawl-Salesski Переславль-Залесский 41.925
Tutajew Тутаев 41.005
Uglitsch Углич 34.507
Rostow Ростов 31.792

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den letzten russischen Volkszählungen in den Jahren 2002 und 2010 gab es eine Bevölkerungszahl von 1.367.398 respektive 1.272.468 Bewohnern. Somit sank die Einwohnerzahl in diesen acht Jahren um 94.930 Personen (−6,9 %). Die Verteilung der verschiedenen Volksgruppen sah folgendermaßen aus:

Bevölkerung des Oblasts nach Volksgruppen
Nationalität VZ 1989 Prozent VZ 2002 Prozent VZ 2010 Prozent
Russen 1.416.619 96,43 1.301.130 95,15 1.172.188 92,12
Ukrainer 18.477 1,26 13.155 0,96 9.492 0,75
Armenier 1.140 0,08 5.993 0,44 7.158 0,56
Aserbaidschaner 2.295 0,16 5.667 0,41 5.327 0,42
Tataren 7.162 0,49 6.175 0,45 4.982 0,39
Weißrussen 5.571 0,38 4.275 0,31 2.937 0,23
Usbeken 786 0,05 687 0,05 1.397 0,11
Zigane 1.517 0,10 1.308 0,10 1.348 0,11
Tadschiken 393 0,03 725 0,05 1.219 0,10
Juden 2.080 0,14 1.014 0,07 688 0,05
Einwohner 1.468.996 100,00 1.367.398 100,00 1.272.468 100,00

Anmerkung: die Anteile beziehen sich auf Gesamtzahl der Einwohner. Also mitsamt dem Personenkreis, der keine Angaben zu seiner ethnischen Zugehörigkeit gemacht hat (2002 11.830 resp. 2010 51.001 Personen)

Die Bevölkerung des Gebiets besteht heute zu über 90 % aus Russen. Die Ukrainer waren die einzige nennenswerte ethnische Minderheit in der Oblast Jaroslawl. Ihre Zahl – wie auch die Anzahl der Weißrussen, Juden und Tataren – sinkt allerdings stark. Aus dem Transkaukasus und Zentralasien sind seit dem Ende der Sowjetunion dagegen zahlreiche Menschen zugewandert. Eine besonders stark wachsende Gruppe unter ihnen sind die Jesiden (1989 nicht erfasst; 2002:2.718; 2010:3.287 Personen).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oblast Jaroslawl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. С. А. Тархов «Первая советская реформа, укрупнение единиц административно-территориального деления в 1923—1929 гг.» (russ.)
  4. С. А. Тархов «Вторая фаза разукрупнения областей в 1943—1954 гг.» (russ.)