Nervous Germans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nervous Germans
Allgemeine Informationen
Genre(s) New Wave
Gründung 1981, 2012
Auflösung 1984
Gründungsmitglieder
Bass, Gesang
Micki Meuser
Gitarre, Gesang
Manni Holländer (Manfred Herten)
Schlagzeug, Gesang
Edgar Liebert (aka Edgar de Gaulle) (Zeltinger Band, Ina Deter Band)
Gesang
Grant Stevens (u.a. Unheilig)
Gitarre
Wolfgang Gunnewig
Aktuelle Besetzung
Gitarre
Gary Schmalzl
Gesang
Grant Stevens
Bass
Micki Meuser
Schlagzeug
Sabine Ahlbrecht
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Udo Dahmen (1981, nur Debütalbum)
Gitarre
Steve Carroll (Praying Mantis)
Schlagzeug
Robbie Vondenhoff (Zeltinger Band, Ina Deter)
Posaune
Mike Rossi (Slaughter & the Dogs)
Jazz-Gitarre [1]
Alan Darby (Cockney Rebel, Eric Clapton)
Schlagzeug
Frank Jermann
Tasteninstrumente
Hitta Thomas (Zeltinger Band)

Die Nervous Germans sind eine deutsche New Wave-Gruppe aus den frühen 1980er Jahren.[2]

Gegründet wurde die Gruppe 1980 von Grant Stevens[3] zusammen mit Micki Meuser, Edgar Liebert und Manni Holländer. Grant Stevens und Micki Meuser waren die Beständigkeit der Gruppe, wohingegen der Rest der Mitglieder häufig wechselte, was sich bei nur zwei Alben an den vielen ehemaligen Mitgliedern zeigt.

Auftritte bestritten sie vor allem in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, der Schweiz und Österreich.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1981 veröffentlichten sie ihr Debütalbum Nervösen Deutschen (englischer Veröffentlichungsname: Desolation Zone 1982), bei welchem Udo Dahmen von Kraan das Schlagzeug spielte. Ihr zweites Album Summer of Love von 1983 war gleichzeitig auch ihr letztes Album, sie lösten sich nach einem Auftritt (mit Mitch Ryder) am 1. Juli 1984 in Linnich auf.

Der Name Nervous Germans wurde Micki Meuser von Alex Londner vorgeschlagen, wahrscheinlich im Hinblick auf ein Deutschland als eventuelles nukleares Schlachtfeld nach dem NATO-Doppelbeschluss von 1979. Gerade gegründet hatten sie zunächst als Begleitband für Bettina Wegner 1980 die LP "Wenn meine Lieder nicht mehr stimmen" aufgenommen.

Nervous Germans hatte eine Aufnahmesession beim legendären englischen Radio-DJ John Peel (Peel Sessions) im Oktober 1980 [5], produziert von Bob Sargeant (The Beat).

Laut offizieller Facebook-Website der Band gab es Ende 2012 eine Neugründung. Aktuell arbeiten die Nervous Germans an neuem Material, welches zur Probe gehört werden kann.[6] Diese Vermutung wird durch aktive Songveröffentlichungen unterstützt.[7]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981: Nervösen Deutschen (Album, Up Records)
  • 1982: Desolation Zone (Album, Rondelet Music & Records) englische Veröffentlichung von Nervösen Deutschen.
  • 1982: These Boots Are Made For Walking (Single, 7")
  • 1983: Summer of Love (Album, Vertigo)
  • 1983: Summer of Love (Single, 7")
  • 2012: ¡Yeah Yeah! (Single vinyl only)
  • 2013: Preloved (EP)
  • 2014: Volatile (album)
  • 2015: From Prussia with Love (album)
  • 2017: The creeps are back in town (EP)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. whereseric.com, das Eric Clapton Archiv - Darby, Allan, abgerufen am 15. Dezember 2012
  2. Robert Hilburn: American Music Uber Alles. In: Los Angeles Times, 29. Juli 1984, S. T68.  „The headliner's name, Nervous Germans ...“ 
  3. GrantStevens.de, abgerufen am 15. Dezember 2012
  4. Nervous Germans, GrantStevens.de, abgerufen am 15. Dezember 2012 (Grant Stevens war der Sänger der Band)
  5. Nervous Germans John Peel Session, BBC, abgerufen am 15. Dezember 2012
  6. A demo version of "shock of the new". Meldung auf Facebook. Abgerufen am 15. Dezember 2012
  7. Song Yeah Yeah auf Soundcloud im August 2013 Abgerufen am 29. August 2013.