Newton Thornburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Newton Kendall Thornburg (* 13. Mai 1929 in Harvey (Illinois); † 9. Mai 2011 in Bothell, Washington) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thornburg wuchs in Chicago Heights, einem Vorort Chicagos auf. Er studierte Kunst an der Illinois Wesleyan University und der University of Iowa. In den Folgejahren versuchte er, sich als Maler in New York einen Namen zu machen, zog jedoch mit seiner Frau Karin nach einigen Jahren zurück nach Illinois und arbeitete dort in verschiedenen Jobs, bis er als Werbetexter Erfolg hatte und zehn Jahre in Milwaukee, St. Louis und Santa Barbara lebte.

Nebenher begann er zu schreiben und veröffentlichte 1967 seinen ersten Roman Gentleman Born. Thornburg verkaufte die Filmrechte seines dritten Romans To Die in California (1973) für 100 000 Dollar (der Film wurde allerdings nie realisiert) und erwarb für das Geld eine Farm in den Ozark Mountains in Missouri, lebte dort mit seiner Familie und schrieb weitere Romane, darunter auch sein erfolgreichstes Buch, Cutter and Bone (1976), das 1981 mit Jeff Bridges verfilmt wurde.

1980 zog er nach Seattle und starb 2011 im Vorort Bothell.

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gentleman Born, 1967
  • Knockover, 1968
    • Die Mäuse bringt der Nikolaus, dt. von Elisabeth Simon; Heyne, München 1970. ISBN 3-404-00541-4
  • To Die in California, 1973
  • Cutter and Bone, 1976
  • Black Angus 1979
  • Valhalla, 1980
  • Dreamland, 1983
  • Beautiful Kate, 1984
  • The Lion at the Door, 1990
  • A Man’s Game, 1996
  • Eve’s Men, 1998

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]