Nick Herbert (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nick Herbert

Nicholas Le Quesne "Nick" Herbert (* 7. April 1963) ist ein britischer Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Schulzeit in Haileybury studierte Herbert am Magdalene College in Cambridge Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Nach seinem Studium war er bei der British Field Sports Society angestellt und war für diese Organisation sechs Jahre lang tätig. Danach arbeitete er in der Privatwirtschaft und beteiligte sich an der Kampagne gegen den Euro und für den Erhalt des Pfund Sterling. Jahre später gründete er im Januar 2016 die Gruppierung Conservatives for Reform in Europe, die für den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU bei dem kommenden EU-Mitgliedschaftsreferendum wirbt. Er betonte, dass er mit seiner damaligen Anti-Euro-Kampagne nie die EU-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs habe in Frage stellen wollen.[1]

Bei den Parlamentswahlen 1997 für das Britische Unterhaus scheiterte Herbert in Berwick-upon-Tweed. Seit den Britischen Unterhauswahlen 2005 ist er für den Wahlbezirk Arundel and South Downs als Abgeordneter im Britischen Unterhaus.

Seit Mai 2010 ist Nick Herbert Staatsminister für Polizeiwesen und Kriminaljustiz im britischen Innenministerium (Home Office)[2].

Herbert lebt mit seinem Lebenspartner Jason Eades, den er im Januar 2009 geheiratet hat, in Arundel zusammen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leaving EU would be 'a jump into a void' for the UK. BBC News, 17. Januar 2016, abgerufen am 23. Januar 2016 (englisch).
  2. Website des britischen Innenministerium
  3. BBC News:Tory MP says "I'm gay"