Nicolas-Étienne Framéry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicolas-Étienne Framéry (* 25. März 1745 in Rouen; † 26. November 1810 in Paris) war ein französischer Librettist und Komponist.

Framéry veröffentlichte seine erste Komödie La Nouvelle Eve 1763. Sie wurde im Folgejahr, vertont von Chevalier d’Herbain, an der Comédie-Italienne aufgeführt. Nach einer Bearbeitung 1767 des Vaudevilles Nicaise von Jean-Joseph Vadé (1719–1757) erschien 1768 seine eigene Opèra comique La Sorcière par hasard. In den 1770er Jahren verfasste Framéry eine Reihe französischer Parodien auf italienische Opern u.a. von Antonio Sacchini (La Colonie, 1775 und L'Olympiade, 1777) und Giovanni Paisiello. Daneben trat er auch als Übersetzer italienischer Opern hervor.

Von 1764 bis 1768 war Framéry Mitherausgeber des Journal de musique. Ab 1784 arbeitete er am Musikteil der Encyclopédie méthodique mit. 1786 veröffentlichte er Le Musicien Pratique, die Übersetzung einer Schrift Francesco Azopardis. Zwischen 1791 und 1799 war er Leiter des Mercure français politique, historique et littéraire.