Niederelbe-Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niederelbe-Zeitung
etwas hinter den Bäumen versteckt
Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Erstausgabe 1954
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage 7345 Exemplare
(IVW 1/2019, Mo–Sa)
Chefredakteur Felix Weiper
Geschäftsführer Ralf Drossner
Weblink www.niederelbe-zeitung.de

Die Niederelbe-Zeitung ist eine Tageszeitung mit Sitz in Cuxhaven und Otterndorf. Gemeinsam mit den Cuxhavener Nachrichten erscheint die Niederelbe-Zeitung in der Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. Diese ist zum Teil im Besitz der SPD, die ihre Anteile an dem Blatt über ihre Medienholding DDVG hält. Sie erscheint täglich im Raum entlang der Elbe zwischen Cuxhaven, Hemmoor, Lamstedt und Stade. Die verkaufte Auflage beträgt 7345 Exemplare, ein Minus von 26,6 Prozent seit 1998.[1] Gedruckt wird die Niederelbe-Zeitung im Druckzentrum Nordsee in Bremerhaven.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Niederelbe-Zeitung ging aus der Otterndorfer Zeitung hervor. Seit 1954 erscheint diese Zeitung unter dem Namen Niederelbe-Zeitung täglich. Die Tageszeitung verfügt über eine eigenständige Lokalredaktion, eine Anzeigenabteilung, eine Vertriebsabteilung sowie eine Druckvorstufe. Den überregionalen Teil erhält die Niederelbe-Zeitung von der Redaktionsgemeinschaft Nordsee. Innerhalb der Verlagsgesellschaft erscheint außerdem unter anderen wöchentlich das Anzeigenblatt Hadler Kurier und monatlich der Helgoländer – das Monatsmagazin für die Insel Helgoland.

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Niederelbe-Zeitung hat wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 26,6 Prozent gesunken.[2] Sie beträgt gegenwärtig 7345 Exemplare.[3] Das entspricht einem Rückgang von 2656 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 91,1 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[4]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW (Details auf ivw.eu)
  2. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  3. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  4. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)