Niedersorbisches Gymnasium Cottbus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niedersorbisches Gymnasium Cottbus
Nsg-cottbus.jpg
Schulform Gymnasium (Klassen 5–12)
Gründung 1952
Adresse

Sielower Straße 39

Ort Cottbus
Land Brandenburg
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 46′ 10″ N, 14° 19′ 52″ OKoordinaten: 51° 46′ 10″ N, 14° 19′ 52″ O
Träger Stadt Cottbus
Schüler etwa 500 (April 2015)
Leitung Anke Hille-Sickert
Thorsten Drabow (Stellvertretung)[1]
Website nsg-cottbus.de

Das Niedersorbische Gymnasium in Cottbus (Abkürzung NSG; niedersorbisch Dolnoserbski gymnazium Chóśebuz, abgekürzt DSG) ist das einzige Gymnasium, in welchem in niedersorbischer Sprache unterrichtet wird. Neben dem Sorbischen Gymnasium Bautzen ist es eines der beiden Gymnasien Deutschlands mit sorbischer Unterrichtssprache.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Niedersorbische Gymnasium wurde am 1. September 1952 als Sorbische Oberschule (Serbska wuša šula) gegründet. Auf Initiative von Frido Mětšk kamen 76 Schüler sowie 8 Lehrer aus dem obersorbischen Bautzen nach Cottbus. Der erste Jahrgang legte im Jahre 1954 noch ein obersorbisches Abitur ab. Im Jahr 1959 wurde aus der Sorbischen Oberschule die Sorbische Erweiterte Oberschule (Serbska rozšyrjona wuša šula). 1974 wurde der Schule der Name „Marjana Domaškojc“ verliehen. Heute soll es dazu dienen, die niedersorbische Sprache und Kultur (oft auch Wendisch genannt) in der Lausitz zu erhalten. Stand April 2015 sind am NSG circa 500 Gymnasiasten in den Jahrgangsstufen 5 bis 12 eingeschult. Die Schulleiterin ist Anke Hille-Sickert, die dieses Amt seit dem Sommer 2008 innehat.[1] Stellvertretender Schulleiter ist Thorsten Drabow.[1]

In der Nähe der Schule befindet sich das Niedersorbische Internat.[2]

Gebäude und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schulgelände besteht aus 4 Gebäuden, dem Altbau, dem Neubau, der Turnhalle und der Cafeteria.

Der Altbau bietet viele Lehrräume auf 4 Etagen und steht unter Denkmalschutz, siehe Liste der Baudenkmale in Cottbus.[3] Im Altbau ist jeder Raum mit einem White-Board inkl. Beamer ausgestattet. Weiterhin gibt es 3 Räume mit Computern.

Ebenso dient der Neubau hauptsächlich dem Unterrichten. Hier gibt es Fachräume für Experimente in Biologie, Chemie und Physik. Es können z. B. Brenner oder Mikroskope direkt am Sitzplatz des Schülers verwendet werden.

Die Turnhalle ist neben dem Neubau auch ein neuentstandenes Gebäude. Sie verfügt über Feldlinien für einige Sportarten (wie Volleyball oder Fußball) und die dazugehörigen Utensilien (Netze, Körbe etc.). In der Turnhalle können 2 Gruppen ohne Beeinträchtigung parallel trainieren, weil sie mittig teilbar durch eine Trennwand ist.

In der Cafeteria können Speisen erworben und gegessen werden. Die Cafeteria bietet allerdings keinen Platz für alle Schüler, weswegen die Pausen der Klassenstufen zeitlich verteilt sind. Die Cafeteria wird auch für Veranstaltungen genutzt.[4] Die Schüler des Niedersorbisches Gymnasium bieten einen digitalen Rundgang an.[5]

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Niedersorbisches Gymnasium Cottbus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kontakt. In: nsg-cottbus.de. Abgerufen am 5. März 2020.
  2. Niedersorbisches Internat. In: www.nsg-cottbus.de. Abgerufen am 5. März 2020.
  3. Liste der Baudenkmale in Cottbus. In: Wikipedia. 30. Juni 2021 (wikipedia.org [abgerufen am 8. Juli 2021]).
  4. Aktuelle Nachrichten. In: nsg-cottbus.de. Niedersorbisches Gymnasium Cottbus, abgerufen am 8. Juli 2021.
  5. Witajśo se wutšobnje! - Virtueller Tag der offenen Tür. digitalen Rundgang. In: nsg-cottbus.de. Niedersorbisches Gymnasium Cottbus, abgerufen am 8. Juli 2021.