Nigmatilla Tulkinowitsch Juldaschew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nigmatilla Tulkinowitsch Juldaschew

Nigmatilla Tulkinowitsch Juldaschew (usbekisch: Nig‘matilla To‘lqinovich Yo’ldoshev, russisch Нигматилла Тулкинович Юлдашев, * 5. November 1962 in Taschkent) ist ein usbekischer Anwalt und Staatsmann, der seit 2015 Vorsitzender des Senats (Oberhaus des Parlaments) von Usbekistan ist. Zuvor (2011–2015) war er Justizminister Usbekistans.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abschluss des Jurastudiums an der Staatlichen Universität Taschkent (heute Nationale Universität Usbekistan) begann Juldaschew seine berufliche Laufbahn im Büro des Staatsanwalts in der Stadt Olmaliq. 1991 wurde er Ermittler in der Staatsanwaltschaft des Taschkenter Bezirks Junusabad. Später stieg er zum Chefermittler und Staatsanwalt in der usbekischen Staatsanwaltschaft.

Im Jahr 2000 wurde Juldaschew zum Inspektionsleiter der inneren Sicherheit der usbekischen Staatsanwaltschaft befördert, bevor er 2003 in die Präsidialverwaltung gewechselt hatte. 2006 wurde er zum Abteilungsleiter für Steuern und Geldwäsche der Generalstaatsanwaltschaft ernannt. 2008 übernahm er den Posten des stellvertretenden Generalstaatsanwalts.[1]

Per erlass des Präsidenten Islom Karimov wurde Juldaschew im Juli 2011 Justizminister der Republik Usbekistan, bis er 2015 in den Senat, das Oberhaus von Oliy Majlis gewählt wurde.[2]

Laut der usbekischen Verfassung übernahm Juldaschew nach dem Tod von Karimov am 2. September vorübergehend das Präsidentenamt, welches er allerdings nur eine Woche innehatte. In einer gemeinsamen Sitzung beider Kammer des usbekischen Parlaments am 8. September zog Juldaschew seinen Anspruch auf das Präsidentenamt zurück, mit der Begründung, Premierminister Shavkat Mirziyoyev sei aufgrund seiner langjährigen Erfahrung besser für diesen Posten geeignet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Биография врио президента Узбекистана Нигматуллы Юлдашева. 2. September 2016, abgerufen am 17. Oktober 2018 (russisch).
  2. Узбекистан формально возглавил Нигматулла Юлдашев. Abgerufen am 17. Oktober 2018 (ru-RU).
  3. Uzbekistan Names Longtime PM Mirziyaev Interim President. Abgerufen am 17. Oktober 2018 (englisch).