Nikolaus zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nikolaus Friedrich Karl Joseph Fürst zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst (* 8. September 1841 in Kupferzell; † 23. Oktober 1886 in Waldenburg) war ein Mitglied des Hauses Hohenlohe. Er führte seit 1884 den Titel eines Fürsten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolaus war ein Sohn des Fürsten Friedrich Karl I. Joseph und dessen Gemahlin Therese, Prinzessin zu Hohenlohe-Schillingsfürst (1816–1891), Tochter des Fürsten Franz Joseph zu Hohenlohe-Schillingsfürst. Nikolaus folgte seinem früh verstorbenen Vater Friedrich Karl 1884 in dessen Rechten als Standesherr nach. Als Standesherr war er im Besitz eines Mandats in der Ersten Kammer der Württembergischen Landstände. Nikolaus Friedrich Karl zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst war kaiserlich-königlicher Bezirkskommissär und Kämmerer.

Bis 1806 war Kupferzell Residenz der Fürsten. Fürst Friedrich Karl I. hatte das Schloss noch manchmal bewohnt, danach stand es leer. Nikolaus als Sohn und Erbe, der immerhin noch hier geboren wurde, wollte das Anwesen verkaufen, was nicht zustande kam, folglich stand das Schloss leer und verfiel.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fürst Nikolaus gehörte der römisch-katholischen Kirche an und heiratete 6. Juli 1869 in Wien Prinzessin Sara Zsofia Esterházy de Galantha (* 16. März 1848 in Wien; † 22. Februar 1885). Das Paar hatte eine Tochter:

  • Sara Maria (1885–1938) zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst,
∞ 1913 Karl von Thun und Hohenstein 1883–1961.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]