Nintoku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daisenryō-Kofun: wahrscheinlich das Grabmal von Nintoku in Sakai, Osaka, Japan

Nintoku (jap. 仁徳天皇, Nintoku-tennō; * 257; † 7. Februar 399 (Nintoku 87/1/16)[1]) war nach den alten Geschichtsbüchern Nihonshoki und Kojiki der 16. Tennō von Japan (14. Februar 313 (Nintoku 1/1/3)–7. Februar 399). Er war der 4. Sohn von Kaiser Ōjin und der Vater der Kaiser Richū, Hanzei und Ingyō. Es ist nicht gesichert, ob es sich bei Nintoku um eine historische Persönlichkeit handelt oder ob er in den Bereich der Legende zu zählen ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fred S. Kleiner: Gardner's Art through the Ages: Non-Western Perspectives. Cengage Learning, Boston 20010, ISBN 0495573671, S. 91 & 92.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
ŌjinTennō
313–399
Richū

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. traditionelle Datumsangabe nach dem japanischen Lunisolarkalender mit Regierungsjahr