Norbert Casteret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norbert Casteret in der Grotte von Montespan

Norbert Casteret (* 19. August 1897 in Saint-Martory; † 20. Juli 1987 in Toulouse) war ein französischer Höhlenforscher.

Der Sohn eines Rechtsanwalts studierte Jurisprudenz und wurde Notar, ein Beruf, den er kurz darauf aufgab. Während des Ersten Weltkriegs diente er der französischen Infanterie und erkrankte in der Folge an der Spanischen Grippe. Obschon Casteret als Amateur-Abenteurer galt, unternahm er zahlreiche Tauchgänge und arbeitete er sich in seiner Heimat zu einem führenden Speläologen empor. Einer seiner Höhepunkte war die Erforschung eines unterirdischen Sees in der Grotte von Montespan.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Casteret war mit der Tochter eines Arztes verheiratet und wurde Vater von fünf Kindern. Seine Ehefrau hatte wie ihr Vater Medizin studiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Norbert Casteret – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien