Nordelbische Bibelgesellschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nordelbische Bibelgesellschaften e.V. war der Name eines Vereins, zu dem sich von 1980 bis 2012 mehrere Bibelgesellschaften im Bereich der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche zusammenschlossen. Der Verein war von 1993 bis 2012 Träger des Nordelbischen Bibelzentrums in Schleswig.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Januar 1966 wurde in Schleswig die „Arbeitsgemeinschaft Nordelbische Bibelgesellschaften“ ins Leben gerufen. Diese Arbeitsgemeinschaft setzte sich aus fünf autonomen Bibelgesellschaften zusammen:

Eine „Ordnung der Arbeitsgemeinschaft der nordelbischen Bibelgesellschaften“ wurde 1975 angenommen. Die Arbeitsgemeinschaft sollte Verhandlungspartner der fünf nordelbischen Bibelgesellschaften mit der Nordelbischen Kirche sein.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Juni 1979 beschloss der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Nordelbische Bibelgesellschaften die Gründung des Vereins „Nordelbisches Bibelwerk e.V.“. Nach längeren Verhandlungen mit der Lauenburg-Ratzeburgischen Bibelgesellschaft erhielt der Verein den endgültigen Namen „Nordelbische Bibelgesellschaften e.V.“. Er wurde am 15. Oktober 1980 in Kiel gegründet. Vorsitzende:

  • 1980–1991 Propst Harald von Heyden, Schleswig
  • 1991–1999 Propst Dietrich Heyde, Schleswig
  • 1999–2003 Propst Peter Godzik, Ratzeburg
  • 2003–2012 Pröpstin Johanna Lenz-Aude, Schleswig

Geschäftsführer:

  • 1980–2012 KOVR Werner Detlefsen, Schleswig/Hüsby

Wichtige Daten aus der Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Godzik: Bibelarbeit über Apostelgeschichte 8,26-39 anlässlich der Vollversammlung der Deutschen Bibelgesellschaft vom 16.–18. Juni 2003 in Bäk bei Ratzeburg (online auf pkgodzik.de) (PDF; 126 kB)