Nowe Skalmierzyce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nowe Skalmierzyce
Wappen von Nowe Skalmierzyce
Nowe Skalmierzyce (Polen)
Nowe Skalmierzyce
Nowe Skalmierzyce
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Powiat: Ostrów Wielkopolski
Gmina: Nowe Skalmierzyce
Fläche: 1,59 km²
Geographische Lage: 51° 43′ N, 18° 0′ OKoordinaten: 51° 43′ 0″ N, 18° 0′ 0″ O
Einwohner: 4817
Postleitzahl: 63-460
Telefonvorwahl: (+48) 62
Kfz-Kennzeichen: POS
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Ostrów WielkopolskiKalisz
Schienenweg: Łódź–Ostrów Wielkopolski
Nächster int. Flughafen: Breslau
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeisterin: Bożena Budzik
Webpräsenz: www.noweskalmierzyce.pl



Nowe Skalmierzyce (deutsch 1908–20 Neu Skalmierschütz, 1940–43 Neu Skalden, 1943–45 Kalmen) ist eine Kleinstadt in Polen im Powiat Ostrowski in der Woiwodschaft Großpolen.

Die Einwohnerzahl von Nowe Skalmierzyce beträgt etwa 4800. Die Stadt war bis 2009 Sitz der Stadt-und-Land-Gemeinde Nowe Skalmierzyce.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Altstadt von Nowe Skalmierzyce ist reich an Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen:

  • die 1925 bis 1927 erbaute Fronleichnamskirche (kościół Bożego Ciała)
  • die neobarocke ehemals evangelische Maria-Hilf-Kirche (kościół Najświętszej Marii Panny Nieustającej Pomocy) vom Anfang des 19. Jahrhunderts
  • die 1873 umgestaltete Katharinenkirche (kościół św. Katarzyny) von 1791 im Ortsteil Skalmierzyce
  • der 1904 bis 1909 errichtete, neugotische Bahnhof
  • das Denkmal der großpolnischen Aufständischen
  • das Denkmal der gefallenen Flieger für Karol P. Gębik, Franciszek Jakusz-Gostomski, Ludwik H. Misiak, Wiktor Jabłoński, Kazimierz Pacut, Zdzisław Kuczkowski und Henryk Fojer, die am 15. September 1943 beim Absturz eines Halifax-Bombers (Nr. JD154) der britischen Luftwaffe in Nowe Skalmierzyce ums Leben kamen
  • das Denkmal von Papst Johannes Paul II.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]