Nysäter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nysäter
Sweden Värmland location map.svg
Nysäter
Nysäter
Lokalisierung von Värmland in Schweden
Staat: Schweden
Provinz (län): Värmlands län
Historische Provinz (landskap): Värmland
Gemeinde (kommun): Säffle
Koordinaten: 59° 17′ N, 12° 47′ OKoordinaten: 59° 17′ N, 12° 47′ O
SCB-Code: S5811
Status: Småort
Einwohner: 160 (31. Dezember 2015)[1]
Fläche: 0,5 km²[1]
Bevölkerungsdichte: 320 Einwohner/km²
Historischer Markt in Nysäter

Nysäter ist ein kleiner Ort in der Gemeinde Säffle in der schwedischen Provinz Värmlands län. Er galt schon früh als wichtiger Knotenpunkt zwischen den Wasserwegen von Vänern und Glafsfjorden sowie der Landstraße OsloKarlstad. Durch Nysäter fließt der Säfflekanal.

Es gibt um den Ort Bodendenkmäler aus der Eisenzeit und der Zeit nach Christi Geburt. Vier große Hügelgräber, wie den Olafshögen mit einem Durchmesser von 40 Metern, findet man hier am Ufer der Bräven. Unter dem Olafshügel soll das Grab des Sagenkönigs Olaf Trätälja liegen, was allerdings auch von zwei weiteren Hügeln in Högsäter und Säffle behauptet wird. Olaf war König von Värmland und der Stammvater des norwegischen Königsgeschlechtes. Er starb als Brandopfer für Odin.

Zum ersten Mal erwähnt wurde der Ort 1758, und zwar als Ochsenmarkt. Bis zum offiziellen Ende als Marktplatz im Jahre 1869 standen in Nysäter 67 Marktbuden.

Am Ufer der Bräven gibt es seit den 2000er-Jahren das Wikingerdorf-Museum Värmlands Vikingacenter, betrieben vom Verein Vikingaleden („Wikingerweg“).[2] Nysäter ist auch Heimathafen des nachgebauten Wikingerschiffes Glad av Gillberga.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistiska centralbyrån: Småorter 2015, byggnader, areal, överlapp tätorter, koordinater (Excel-Datei)
  2. Website der Föreningen Vikingaleden