Oštrelj (Bosanski Petrovac)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oštrelj
Оштрељ
Oštrelj (Bosanski Petrovac) (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation BiH
Kanton: Una-Sana
Gemeinde: Bosanski Petrovac
Koordinaten: 44° 29′ N, 16° 24′ OKoordinaten: 44° 28′ 41″ N, 16° 24′ 8″ O
Höhe: 1035 m. i. J.
Einwohner: 5 (2013[1])
Telefonvorwahl: +387 (0) 33
Postleitzahl: 77250

Oštrelj ist eine Siedlung in der Gemeinde Bosanski Petrovac im Nordwesten von Bosnien und Herzegowina. Die Bevölkerung hat stark abgenommen; im Jahr 2013 wurden noch fünf Einwohner gezählt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oštrelj ist rund 12 Kilometer von Bosanski Petrovac entfernt. Das Dorf liegt in einem Gebiet mit reichen Laub- und Nadelwaldvorkommen auf einem Grat zwischen den Bergen Klekovača und Osječenica unter dem 1330 m ü. M. hohen Gipfel Oštrelj und am mit 1031 Metern höchsten Punkt der Straße von Petrovac nach Drvar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oštrel zu Beginn des 20. Jahr­hunderts.

Am Ende des 19. Jahrhunderts begann der bayerische Unternehmer Otto Steinbeis mit dem Export von Holzprodukten aus Bosnien. Sein Unternehmen betrieb eine eigene Schmalspurbahn, die sogenannte Steinbeisbahn, mit der Hauptlinie PrijedorSrneticaKnin mit einem Bahnhof auf dem Pass in Oštrelj. Die Steinbeisbahn kam nach dem Ersten Weltkrieg in den Besitz der Forstunternehmung ŠIPAD[2]. Oštrelj hatte damals 360 Einwohner und eine große Zahl von Zupendlern. Im Dorf gab es eine Grundschule, einen Polizeiposten, mehrere Restaurants und diverse Einkaufsmöglichkeiten.

In Oštrelj steht ein Eisenbahnzug, der während des Zweiten Weltkriegs von Josip Broz Tito und den von ihm geführten jugoslawischen Partisanen benutzt wurde. Der Zug wurde restauriert und steht als nationales Kulturdenkmal von Bosnien und Herzegowina unter Schutz.

Nach den XIV. Olympischen Winterspielen in Sarajevo im Jahr 1984 wurde Oštrelj ein Wintersportort mit einem Skilift.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einstellung des Bahnbetriebs 1975 führte zu einem starken Bevölkerungsrückgang. Der Bosnienkrieg hat dann einen Großteil der verbliebenen Bewohner vertrieben.

Bevölkerungsgruppe 1971 1981 1991 2013
Serben 146 15 46
Jugoslawen 45 1
andere 16 1 3
Total  162[3]  61[4]  50[1]  5[1]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Nezavisna Agencija za Statistiku Bosne i Hercegovine, naselje Oštrelj (Unabhängige Agentur für Statistik von Bosnien und Herzegowina, Dorf Oštrelj), abgerufen am 2. September 2015
  2. Šumsko industrijsko Privredno Akcionarsko Društvo gemäß Artikel Šipad auf bosnischsprachiger Wikipedia, deutsch ungefähr Forstindustrie kommerzielle AG
  3. Nacionalni sastav stanovništva SFR Jugoslavije 1971 (Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung der SFR Jugoslawien im Jahr 1971), abgerufen am 2. September 2015
  4. Nacionalni sastav stanovništva SFR Jugoslavije 1981 (Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung der SFR Jugoslawien im Jahr 1981), abgerufen am 2. September 2015