Oberleitungsbus Ulaanbaatar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Oberleitungsbus bei der Hauptpost, 2008

Der Oberleitungsbus Ulaanbaatar ist das einzige Oberleitungsbus-System in der Mongolei. Der Oberleitungsbusverkehr in der Hauptstadt Ulaanbaatar wurde am 29. Oktober 1987 eröffnet und besteht heute aus den vier Linien 2, 4, 5 und 6. Sie werden überwiegend von etwa 40 Wagen des Typs SiU-9 bedient, diese wurden seinerzeit aus der Sowjetunion importiert. Seit 2007 kommen auch neuere Modelle aus Russland zum Einsatz, ferner wurde im gleichen Jahr ein Hyundai-Omnibus zu einem Oberleitungsbus umgebaut.[1]

In Ulaanbaatar werden Obusse wegen ihrer Kraft auch Ziegenwagen genannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oberleitungsbusse in Ulaanbaatar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Trolleybusse für Ulaanbaatar
  2. Richard Deiss: Silberling und Bügeleisen: 1000 Spitznamen in Transport und Verkehr und was dahinter steckt