Odessabarbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Odessabarbe
P. stoliczkanus var ODESSA.JPG

Odessabarbe (Pethia padamya)

Systematik
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Cyprininae
Gattung: Pethia
Art: Odessabarbe
Wissenschaftlicher Name
Pethia padamya
(Kullander & Britz, 2008)

Die Odessabarbe (Pethia padamya, Synonym Puntius padamya), wegen des roten Flankenstreifens der Männchen auch Rubinbarbe genannt, ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Die Art wurde erst 2008 wissenschaftlich beschrieben, war aber in der Aquaristik schon seit den 1970er Jahren bekannt. Ihren deutschen Trivialnamen erhielt sie, da sie zuerst auf einem Zierfischmarkt in Odessa entdeckt wurde. Ihr natürliches Vorkommen blieb lange Zeit unbekannt. Da keine Typlokalität angegeben werden konnte, konnte auch keine Erstbeschreibung erfolgen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Odessabarbe wurde 2008 nach Typusexemplaren beschrieben, die in einem von Menschen angelegten Teich in der Nähe von Mandalay im Einzugsgebiet des Irrawaddy in Birma gefangen wurden. Sie wurde außerdem im unteren Chindwin nachgewiesen.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Odessabarbe wird 7 cm lang. Ihr Körper hat die typische Form kleiner südasiatscher Barben. Von anderen Barben der Gattung Pethia unterscheidet sie sich vor allem durch die Färbung. Sie ist silbriggrau bis helloliv, mit dunklen Schuppenrändern, so dass ein Netzmuster entsteht. Am Oberrand des Kiemendeckels befindet sich ein blauer Fleck, an den Körperseiten zwei schwarze Flecken, einer in der Schulterregion, der andere, kleinere, oberhalb des Endes der Afterflosse. Männchen sind intensiver gefärbt und fallen durch ein rotes Längsband auf den Flanken auf, das sich bis zum Schwanzflossenstiel zieht. Rücken-, After- und Schwanzflosse der Männchen sind mit schwarzen Punkten besetzt.

Die Seitenlinie ist kurz. Am Oberkiefer befindet sich ein kurzes Bartelpaar.

  • Flossenformel: Rückenflossenweichstrahlen (insgesamt): 11-12; Afterflossenweichstrahlen: 8.
  • Schuppenformel: SL 5-8, Schuppen um den Schwanzflossenstiel 12.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sven O. Kullander & Ralf Britz: Puntius padamya, a new species of cyprinid fish from Myanmar (Teleostei: Cyprinidae). Electronic Journal of Ichthyology, 2008 (2): 56–66. 64. PDF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Odessabarbe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien