Offingen (Uttenweiler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offingen (Uttenweiler)
Gemeinde Uttenweiler
Koordinaten: 48° 9′ 26″ N, 9° 33′ 35″ O
Höhe: 767 m
Einwohner: 585 (2018)
Eingemeindung: 1. Oktober 1974
Postleitzahl: 88524
Vorwahl: 07374
Offingen (Uttenweiler) (Baden-Württemberg)

Lage von Offingen (Uttenweiler) in Baden-Württemberg

Offingen unterhalb des Bussens, 2012 (Aufnahmestandort Federsee)

Offingen ist ein Ortsteil von Uttenweiler, einer Gemeinde im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offingen (Uttenweiler)

Offingen liegt am Bussen, einer weithin sichtbaren Erhebung in Oberschwaben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offingen wurde 811 erstmals als „Tatinga“ erwähnt. Der Namensform nach könnte es schon während der alemannischen Landnahme im 5./6. Jahrhundert entstanden sein.[1] Offingen hatte immer einen sogenannten „Bussinischen Anteil“ mit weltlicher Herrschaft, anfangs der Alaholfinger, Waldburger und später Thurn und Taxis. Der restliche Ort war geprägt von Besitzungen und Rechten der Klöster Reichenau, St. Gallen und zuletzt Zwiefalten. 1805/1806 geriet Offingen unter die württembergische Staatshoheit. Die Eingemeindung nach Uttenweiler erfolgte am 1. Oktober 1974.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Landkreis Biberach, bearb. von der Abt. Landesbeschreibung des Staatsarchivs Sigmaringen. Hrsg. von der Landesarchivdir. Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Biberach; Band: 2: B. Gemeindebeschreibungen Ertingen bis Warthausen. Thorbecke, Sigmaringen 1990, ISBN 3-7995-6186-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abschnitt über Offingen, S. 906. (PDF) In: Thorbecke. 1990, abgerufen am 26. November 2019.