Region Oio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oio)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Region Oio
GuineaSenegalRegion BiomboBissauRegion BolamaRegion TombaliRegion OioRegion CacheuRegion BafatáRegion GabúRegion QuinaraLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Guinea-Bissau
Hauptstadt Farim
Fläche 5403 km²
Einwohner 230.000 (Berechnung 2010)
Dichte 43 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 GW-OI

Koordinaten: 12° 15′ N, 15° 15′ W

Oio ist eine Region in Guinea-Bissau mit etwa 200.000 Einwohnern.[1] Ihre Hauptstadt ist Farim.

Weitere große Städte sind Nhacra, Mansôa, Bissorã und Cumeré. Im Norden grenzt die Region an Senegal, im Osten an Bissau und Biombo, im Süden an Quinara und im Westen an Cacheu. Der Rio de Canjambari fließt durch den Norden der Region.

Einer der höchsten Punkte in Oio ist Tambandinto mit 70 m.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Administrative Untergliederung von Oio

Die Region Oio ist in fünf Sektoren unterteilt:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Region Oio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2007)