Oktopusse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oktopusse
Profil eines Bleichkraken (Octopus pallidus)

Profil eines Bleichkraken (Octopus pallidus)

Systematik
Unterklasse: Tintenfische (Coleoidea)
Überordnung: Achtarmige Tintenfische (Vampyropoda)
Ordnung: Kraken (Octopoda)
Familie: Echte Kraken (Octopodidae)
Gattung: Oktopusse
Wissenschaftlicher Name
Octopus
Cuvier, 1797
Typisches Aussehen eines Oktopus (Im Bild: Octopus bimaculatus)

Die Oktopusse oder Oktopoden (Octopus) bilden mit über einhundert Arten die größte Gattung innerhalb der Familie der Echten Kraken.

Bezeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das lateinische Wort octopus entspricht dem altgriechischen Vorbild ὀκτώπους oktṓpous, einer Zusammensetzung aus oktṓ „acht“ und poús (Genitiv podós) für „Fuß“. Octopus bedeutet wörtlich „Achtfuß“, das heißt „Tier mit acht Füßen“.

Der wissenschaftliche Gattungsname Octopus wird lateinisch geschrieben (mit c), ansonsten wird auch die eingedeutschte Schreibweise mit k verwendet: Oktopus. Als Pluralformen verzeichnet Duden sowohl Oktopusse als auch Oktopoden.[1] Zur Verwendung der Bezeichnung siehe auch Kraken#Wissenschaftlicher Name.

Die Bezeichnungen Pulp und Pulpe für die Kraken-Gattung Octopus sind veraltet.[2][3] Beide Formen sind letztlich Varianten des Wortes Polyp, das auf griechisch polýpous zurückgeht und somit eigentlich „Vielfuß“ bedeutet.[4]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele der Arten sind wissenschaftlich noch nicht beschrieben. Die Arten der Gattung weisen zwar einige gemeinsame Merkmale auf, aber es fehlen bei dieser Gattung spezifische Merkmale. Die einzelnen Arten teilen meist nur den Namen „Oktopus“.[5] Bis zu einer wissenschaftlichen Neubestimmung und Neuordnung durch Taxonomen hat die vorliegende Systematik dennoch Bestand.[5] Alle Oktopusarten besitzen zwei Reihen von Saugnäpfen an ihren Armen. Anale Klappen und ein Tintenbeutel sind vorhanden. Eine weitere Gemeinsamkeit besteht darin, dass bei Männchen der dritte Arm der Hectocotylus ist.[5]

Die Größe variiert zwischen den einzelnen Arten stark. Manche Tiere erreichen Längen von über einem Meter. Die kleinste Art, der Octopus wolfi wird lediglich 10 cm groß. Auch die Farbgebung ist sehr unterschiedlich zwischen den einzelnen Unterarten.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die verschiedenen Gattungen aus der Familie der Echten Kraken sind in allen Ozeanen der Erde anzutreffen.[6][7] Zur breiten Palette der von ihnen besetzten Lebensräume zählen unter anderem Korallenriffe, Felsenriffe, Seegras und Algenbetten, Sand, Schlamm und andere weiche Substrate.[7] Die meisten Octopodidae sind Grundbewohner (Benthal).[6]

Historische Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die zwei Arten Octopus nocturnus und Octopus ornatus wurden im Jahr 2014 der Gattung Callistoctopus zugeordnet.
  • Die Art Octopus filosus ist identisch mit der Art Octopus hummelincki und wurde somit aus der Systematik gestrichen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gattung Octopus werden zahlreiche Arten beschrieben. In dieser Systematik werden nur als valide anerkannte Arten berücksichtigt, daneben existieren zahlreiche Artnamen, die noch nicht generell akzeptiert sind (taxon inquirendum).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden online: Oktopus
  2. Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon (1911): Pulp = Seepolyp = die Gattung Octopus.
  3. Meyers Großes Konversations-Lexikon (1905): Pulpe = die Gattung Octopus.
  4. Vgl. Duden online: Polyp
  5. a b c Cephalopods of the world. An annotated and illustrated catalogue of cephalopod species known to date (S. 187)
  6. a b Robert Nordsieck: Kraken (Octopodidae)
  7. a b Octopodidae - Artikel bei Tree of Life

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Octopus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien