Olaf Briese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olaf Briese (* 16. August 1963 in Wittenberge) ist ein deutscher Kulturwissenschaftler mit Forschungen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert und Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1985 bis 1990 studierte Briese Philosophie und Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Studium beendete er mit dem Diplom im Fach Philosophie. Es folgte 1994 die Promotion zum Thema Subjektgewinn gegen Substanzvertrauen. Zum Unsterblichkeitsdenken im jungen Deutschland. Von 1997 bis 2001 arbeitete Briese als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Seminar der Humboldt-Universität. Dort habilitierte sich Olaf Briese 2002 mit der Schrift Angst in den Zeiten der Cholera. Seit 2002 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin, wo er 2006/2007 sowie 2009 eine Vertretungsprofessur übernahm. 2009/2010 war er Vertretungsprofessor am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Anspruch des Subjekts. Zum Unsterblichkeitsdenken im jungen Deutschland. Dissertation an der Humboldt-Universität zu Berlin. M und P Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-476-45139-9.
  • Konkurrenzen: philosophische Kultur in Deutschland 1830-1850. Porträts und Profile. Würzburg 1998, ISBN 3-8260-1507-X.
  • Die Macht der Metaphern. Blitz, Erdbeben und Kometen im Gefüge der Aufklärung. Stuttgart/Weimar 1998, ISBN 3-476-45192-5.
  • Angst in den Zeiten der Cholera. 4 Bd., Berlin 2003, ISBN 3-05-003779-2.
  • (Hg.)"Dedication an Apollo" und andere Narrentexte von Adolf Glaßbrenner. Aisthesis, Bielefeld 2006, ISBN 3-89528-568-4.
  • (Hg.) Adolf Glaßbrenner: Rindviecher, Bauchredner und Großherzöge. Berichte aus der Residenz Neustrelitz 1840-1848/49. Bielefeld 2010, ISBN 978-3-89528-773-2.
  • Steinzeit. Mauern in Berlin. Berlin 2011, ISBN 978-3-88221-536-6.
  • (Hg.) Hermann Schiff: ‚Varinka, oder: Die rothe Schenke’ und andere Erzählungen. Hannover 2013, ISBN 978-3-86525-324-8.
  • (Hg.) Eckensteherliteratur. Eine humoristische Textgattung in Biedermeier und Vormärz. Mit einem Nachwort und einer Bibliographie. Bielefeld 2013, ISBN 978-3-89528-961-3.
  • (Hg., zusammen mit Richard Faber und Madleen Podewski) Die Aktualität des Apokalyptischen. Zwischen Kulturkritik und Kulturversprechen. Würzburg 2015, ISBN 3-8260-5694-9.
  • (Hg., zusammen mit Martin Friedrich) Religion – Religionskritik – Religiöse Transformation im Vormärz. Bielefeld 2015, ISBN 978-3-8498-1112-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]