Olympique d’Antibes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympique d’Antibes
Spitzname Sharks
Gegründet 1933
Halle Azur Arena Antibes
(5.000 Plätze)
Homepage http://www.sharks-antibes.com/
Präsident Eric Somme
Trainer Julien Espinosa
Liga LNB Pro A
Farben weiß und blau
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Französischer Meister: 1970, 1991, 1995

Olympique d’Antibes Juan-les-Pins Côte d’Azur Basket ist ein französischer Basketballverein aus Antibes. Er wurde dreimal französischer Meister.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1933 gegründet. Im Jahr 1970 gewann er seine erste Meisterschaft. In der Abschlusstabelle konnte man SC Moderne Le Mans knapp distanzieren. Genau zwei Jahrzehnte später gelang der nächste Titelgewinn. In den inzwischen eingeführten Play-Offs um die Meisterschaft setzte sich d’Antibes im Finale gegen Limoges CSP Élite durch und gewann die Dreispiele-Serie mit 2:1. In der Saison 1994/95 wurde die dritte Meisterschaft gefeiert. Diesmal schlug das Team im Finale Élan Béarnais Pau-Lacq-Orthez. Die best-of-five-Serie wurde 3:1 gewonnen.

Der Gewinn der Meisterschaft 1995 war der letzte große Erfolg des Vereins, der sich wenige Jahre nach dem Titelgewinn verschuldete und dauerhaft von finanziellen Engpässen geplagt war und sogar regelmäßig um die Existenz bangen musste. In dieser Zeit spielte man in der vierten oder dritten Liga.

Aktuell (Saison 2015/16) spielt der Klub als Sharks d'Antibes nach dem Wiederaufstieg in der ersten französischen Liga Pro A.

Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein trägt seine Heimspiele in der 5.000 Plätze umfassenden Azur Arena Antibes aus.

Korać-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im drittwichtigsten Europapokal im Basketball, dem inzwischen eingestellten Korać-Cup spielte Olympique jahrelang eine gute Rolle. Schon bei den ersten Austragungen des Wettbewerbs war man regelmäßiger Teilnehmer und erreichte 1972 das Halbfinale. In den Jahren 1984 und 1986 gelang erneut der Vorstoß in die Runde der letzten Vier.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National
International

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]