Orchestre symphonique de Montréal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Orchesters

Das Orchestre symphonique de Montréal (OSM; engl. Montreal Symphony Orchestra, MSO) ist eines der weltweit führenden Sinfonieorchester. Es hat seinen Sitz in der kanadischen Stadt Montreal. Die Aufführungen finden hauptsächlich im Kulturzentrum Place des Arts statt. Das OSM ist eines der beiden Hausorchester der Opéra de Montréal.

Geschichte[Bearbeiten]

Es gab insgesamt vier Sinfonieorchester mit diesem Namen. Das erste wurde 1845 gegründet und löste sich 1896 auf. Das zweite existierte von 1898 bis 1919, das dritte von 1927 bis 1929. Die Gründung des heutigen Montrealer Sinfonieorchesters im Jahr 1934 geht auf Bemühungen von Wilfrid Pelletier zurück. Das erste Konzert der Société des concerts symphoniques de Montréal fand am 14. Januar 1935 statt. 1954 nahm das Orchester seinen heutigen Namen an.

Das OSM erhielt bisher zwei Grammys: 1996 für die Aufnahme der Oper Les Troyens von Hector Berlioz und 2000 für die Aufnahme von Bartóks 3. Klavierkonzert mit Martha Argerich.

Chefdirigenten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]