Oreocereus doelzianus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oreocereus doelzianus
Oreocereus doelzianus 02 ies.jpg

Oreocereus doelzianus

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Oreocereus
Art: Oreocereus doelzianus
Wissenschaftlicher Name
Oreocereus doelzianus
(Backeb.) Borg

Oreocereus doelzianus ist eine Pflanzenart aus der Gattung Oreocereus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oreocereus doelzianus wächst strauchig mit von der Basis her reich verzweigten, zylindrischen, olivgrünen Trieben und erreicht bei Durchmessern von 6 bis 8 Zentimeter Wuchshöhen von bis 1 Meter. Es sind 10 bis 11 Rippen vorhanden, die zwischen den graufilzigen Areolen etwas zusammengezogen sind. Die Dornen sind gelb bis dunkelbraun. Die vier über kreuz stehenden Mitteldornen sind kräftig und bis 4 Zentimeter lang. Die 10 bis 20 Randdornen sind bis 3 Zentimeter lang. Das endständige Cephalium besteht aus langen, weißen, welligen Haaren und weißlich gelben Borsten von bis 5 Zentimeter Länge.

Die karminroten Blüten sind bläulich überhaucht und erscheinen aus dem Cephalium. Sie sind bis 10 Zentimeter lang und weisen Durchmesser von 3 Zentimeter auf.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oreocereus doelzianus ist in den peruanischen Regionen Huancavelica und Ayacucho in Höhenlagen von 2500 bis 3000 Metern verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Morawetzia doelziana erfolgte 1936 durch Curt Backeberg.[1] John Borg stellte sie 1937 in die Gattung Oreocereus.[2]

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[3]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahrbuch der Deutschen Kakteen-Gesellschaft in der Deutschen Gesellschaft für Gartenkultur. Band 1, 1936, S. 73.
  2. Cacti. A gardener's handbook for their identification and cultivation. 1. Auflage, 1937, S. 115.
  3. Oreocereus doelzianus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Cáceres, F. & Ostalaza, C., 2013. Abgerufen am 20. April 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oreocereus doelzianus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien