Ortskapelle Unterzögersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ortskapelle hl. Karl Borromäus in Unterzögersdorf
Innenansicht zum Chorraum

Die römisch-katholische Ortskapelle Unterzögersdorf steht in der Ortschaft Unterzögersdorf in der Weinviertler Gemeinde Stockerau im Bezirk Korneuburg in Niederösterreich. Sie ist dem heiligen Karl Borromäus geweiht und gehört zur Pfarre Stockerau im Dekanat Stockerau im Vikariat Unter dem Manhartsberg in der Erzdiözese Wien. Die Kapelle steht unter Denkmalschutz (Listeneintrag).[1]

Lagebeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche steht an der Ortsstraße im Zentrum der Ortschaft Unterzögersdorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der historistische Bau wurde in den Jahren 1879 bis 1880 errichtet.

Architektur und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Architektur

Der historistische Bau weist eine Rundbogenapsis, Pilaster- und Gebälkgliederung auf. Die Fassade ist von Spitzbogenfenstern durchbrochen. Zwischen den Giebelschrägen erhebt sich ein Fassadenturm mit Pyramidenspitzhelm und übergiebeltem Portalfeld.

Im Inneren ist das Hauptjoch platzlgewölbt. Es gibt eine Apsiskonche. Beide sind durch Doppelgurte und Pilaster gegliedert. Die Fenster sind mit floraler Glasmalerei verziert.

Ausstattung

Auf dem mit „Jos. Cajetan Hanke“ bezeichneten Altarbild ist der heilige Karl Borromäus dargestellt. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Kruzifix in barockem Stil, vermutlich aus dem 19. Jahrhundert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Niederösterreich. Nördlich der Donau. Unterzögersdorf. Ortskapelle hl. KArl Borromäus. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1990, ISBN 3-7031-0585-2, S. 1213.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ortskapelle Unterzögersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 29. Juni 2022.

Koordinaten: 48° 22′ 52,2″ N, 16° 10′ 33,2″ O