Osoyoos Lake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Osoyoos Lake
Osoyoos.jpg
Lage: Regional District of Okanagan-Similkameen, British Columbia (Kanada)/ Okanogan County, Washington (USA)
Zuflüsse: Okanagan River
Abfluss: Okanogan River
Größere Städte am Ufer: Osoyoos; Oroville (Washington)
Osoyoos Lake (Washington)
Osoyoos Lake
Koordinaten 49° 0′ 1″ N, 119° 26′ 44″ WKoordinaten: 49° 0′ 1″ N, 119° 26′ 44″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: bis 1987
Betreiber: Washington Department of Ecology
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 278,22 m

Der Osoyoos Lake ist ein Stausee in der kanadischen Provinz British Columbia und im US-Bundesstaat Washington. Der Name Osoyoos ist vom Wort sẁiẁs („Einschnürung der Gewässer“) aus dem lokalen Okanagan (Syilx'tsn) abgeleitet.

Am Seeufer liegen die Städte Osoyoos (British Columbia) und Oroville (Washington). Der Seespiegel erreicht eine maximale Höhe von 278,22 Metern und eine minimale von 277,20 Metern. Der in 62 Jahren ermittelte durchschnittliche Abfluss des Sees in den Okanogan River bei Oroville beträgt 19,3 m³/ s. Das Maximum wurde 2004 mit 38 m³/ s ermittelt.[1] Der Osoyoos Lake Veteran’s Memorial Park (früher: Osoyoos Lake State Park) von Oroville liegt am Seeufer.[2]

Ein internationaler See[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Osoyoos Lake und sein Abfluss bzw. Hauptzufluss, der Okanogan River (in Kanada Okanagan River genannt), die beide im Columbia Basin liegen, sind Gegenstand internationaler Vereinbarungen über die Wasserrechte, die von der International Joint Commission getroffen wurden. Der Ausschuss zur Überwachung der Vereinbarungen des IJC ist das International Osoyoos Lake Board of Control, das sich aus Vertretern von Environment Canada, dem Ministry of Water von British Columbia, Land Air Protection, dem U.S. Army Corps of Engineers, der United States Geological Survey sowie Beratern aus der Wirtschaft zusammensetzt.[1]

Blick ostwärts von der Stadt auf den Osoyoos Lake und das South Okanagan Valley in British Columbia

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Annual Report to the International Joint Commission from the International Osoyoos Lake Board of Control, 2004
  2. Complete information for Osoyoos Lake State Park. Washington State Parks. 2009. Archiviert vom Original am 9. Dezember 2009.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.parks.wa.gov Abgerufen am 10. Dezember 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Category:Lake Osoyoos – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien