Dunantspitze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ostspitze)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dunantspitze
Die Dunantspitze ist die mittlere der beschrifteten Graterhebungen (gesehen vom Nordend von Norden)

Die Dunantspitze ist die mittlere der beschrifteten Graterhebungen (gesehen vom Nordend von Norden)

Höhe 4'632 m ü. M.
Lage Kanton Wallis, Schweiz
Gebirge Monte-Rosa-Massiv, Walliser Alpen
Dominanz 0,1 km → Dufourspitze[1]
Schartenhöhe 15 mfd2
Koordinaten 633285 / 8735245.9369444444447.86777777777784632Koordinaten: 45° 56′ 13″ N, 7° 52′ 4″ O; CH1903: 633285 / 87352
Dunantspitze (Wallis)
Dunantspitze
Erstbesteigung 1854 durch Christopher Smyth, James G. Smyth, Edmund Smyth
Normalweg Westgrat vom „Sattel“ oder Südostgrat über den Grenzgipfel
pd2
pd4

Die Dunantspitze (bis 2014: Ostspitze) ist eine 4'632 m ü. M. hohe, wenig eigenständige Gratzacke im Monte-Rosa-Massiv in der Schweiz. Sie wird beim Aufstieg auf die Dufourspitze über den Ostgrat vom Silbersattel oder vom Grenzsattel aus überschritten.

Die damalige Ostspitze wurde 1854, ein Jahr vor der Dufourspitze, von Christopher Smyth, James G. Smyth und Edmund Smyth erstmals bestiegen. Damals war es noch nicht klar, welcher der beiden Gipfel der höhere war - der tatsächliche Höhenunterschied ist unter zwei Meter.

Die Gemeinde Zermatt und der Kanton Wallis benannten die Ostspitze am 6. Oktober 2014 zu Ehren des Gründers des Roten Kreuzes, Henry Dunant, in Dunantspitze um. Dies geschah anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums der Entwicklung der Genfer Konventionen und der Gründung des Internationalen Roten Kreuzes.[2]

Ausgangspunkt für eine Besteigung über den Normalweg ist die Monte-Rosa-Hütte (2'883 m ü. M.).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bergtouren – Die 4000er der Alpen. In: thehighrisepages.de. 26. Februar 2011, abgerufen am 11. August 2013.
  2. „Der schönste Berg der Schweiz“, Rede von Bundespräsident Didier Burkhalter vom 6. Oktober 2014