Otmar Jenner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Otmar Jenner (* 1958 in Hamburg) ist ein deutscher Heiler, Journalist, Schriftsteller und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otmar Jenner spielte seit Ende der 1970er in verschiedenen deutschen Bands; ab 1983 war er als Saxophonist Mitglied der Gruppe „Ledernacken“. Später arbeitete er als Journalist, wobei er hauptsächlich Reportagen aus Krisen- und Kriegsgebieten (z. B. ab 1989 aus Afghanistan, 1991 aus dem Irak sowie in den 1990er Jahren aus dem Jugoslawienkrieg) für deutsche Zeitschriften (u. a. Tempo[1], ZEITmagazin[2], „Spiegel“) lieferte. Nach einem „Nahtoderlebnis“ besann er sich auf angeblich bereits seit seiner Jugend vorhandene spirituelle Kräfte und begann unter Anleitung diverser Heiler eine Ausbildung zum „geistigen Heiler“. Er gründete in Berlin ein „Zentrum für Energetisches Heilen“, an dem er heute seine Methode der „Spirituellen Medizin“ praktiziert.

Otmar Jenners Tätigkeit als Kriegsreporter fand ihren Niederschlag in einem Band mit Reportagen[3] und einem Roman[4]; er ist außerdem Verfasser von Büchern zur „Spirituellen Medizin“.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berichte vom Ende der Welt, Berlin 1995
  • Sarajevo-Safari, Köln 1998[5]
  • Spirituelle Medizin – Heilen mit der Kraft des Geistes, Reinbek bei Hamburg 2005
  • Das Buch des Übergangs, Berlin 2007
  • Das Buch der Ankunft – Der Weg der Seele bis zur Geburt, Berlin 2011
  • Karma Healing, Darmstadt 2012
  • Medycyna Duchowa – Uzdrawianie XXI wieku, Bialystok 2012
  • Sterbegesänge – Ein Reiseführer in die nächste Welt, Darmstadt 2013
  • Resonanzmedizin – Manifest der nachhaltigen Heilkunst, Berlin 2013
  • Heilgesänge (CD mit der Pianistin Irina Kornilenko), Darmstadt 2013
  • Spirituele Geneeskunde – Werken met de helende kracht van de geest, Haarlem 2013
  • Resonanzmedizin kompakt, Darmstadt, 2014
  • Medicina de resonancia, Barcelona, 2016
  • Sarajevo-Safari, Köln 2016
  • Heilung für die Königin und den Krieger ... und nicht nur für die, Darmstadt, 2017
  • Neue Gesänge der Heilung (CD), Darmstadt, 2017
  • Der Älteste, Berlin 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernhard Pörksen: Die Tempojahre – Merkmale des deutschsprachigen New Journalism am Beispiel der Zeitschrift Tempo. In: Die Tempojahre. Reporter-Forum e.V., 2012, abgerufen am 13. Februar 2017.
  2. Egon Erwin Kirsch-Preis 1999. Verbundzentrale des GBV (VZG), 1999, abgerufen am 13. Februar 2017.
  3. Bernhard Pörksen, Joan Kristin Bleicher: Grenzgänger: Formen des New Journalism. Bernhard Pörksen, 2004, abgerufen am 13. Februar 2017.
  4. Auf Kriegssafari. In: DER SPIEGEL 51/1998. Der Spiegel, 1998, abgerufen am 13. Februar 2017.
  5. Stefan Krulle: Das Grauen, das alle Vorstellungen übertrifft. 4. Juni 1999, abgerufen am 13. Februar 2017.