Outokumpu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Outokummun kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Outokumpu Lage von Outokumpu in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordkarelien
Verwaltungsgemeinschaft: Joensuu
Geographische Lage 62° 44′ N, 29° 1′ OKoordinaten: 62° 44′ N, 29° 1′ O
Fläche: 584,10 km²[1]
davon Landfläche: 445,85 km²
davon Binnengewässerfläche: 138,25 km²
Einwohner: 7.091 (31. Dez. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 15,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 309
Sprache(n): Finnisch
Website: outokummunkaupunki.fi

Outokumpu [ˈɔu̯tɔkumpu] ist eine Stadt im Osten Finnlands mit 7091 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie liegt in der Landschaft Nordkarelien an der Grenze zu Savo rund 40 km nordwestlich von Joensuu.

Anfang des 20. Jahrhunderts war Outokumpu ein kleines Dorf mit dem Namen Kuusjärvi. 1913 wurde ein größeres Kupfervorkommen entdeckt und der Ort entwickelte sich zur größten Bergwerksstadt Finnlands. 1968 wurde die Gemeinde nach dem Bergwerk in Outokumpu umbenannt, 1977 wurde sie zur Stadt. Der Bergbau wurde 1989 eingestellt, das Bergwerk ist heute zu einem Museum umfunktioniert worden. Um den Strukturwandel zu bewältigen, hatte man bereits zehn Jahre zuvor damit begonnen, in Outokumpu Industrie anzusiedeln. Heute gibt es in der Stadt 50 Industriebetriebe mit etwa 900 Beschäftigten. In Outokumpu wurde auch der Metallkonzern Outokumpu gegründet, der aber mittlerweile seinen Unternehmenssitz in Espoo hat und seit der Stilllegung des Bergwerks nicht mehr in Outokumpu produziert.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung des Wappens: Im roten Schild mit dem goldenen Zeichen für Kupfer ist ein goldenes Schildhaupt durch den Tannenschnitt abgeteilt.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schöningen in Niedersachsen ist seit 2000 Partnerstadt von Outokumpu.[3]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Statistisches Amt Finnland: Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2016.
  3. Eintrag über die Partnerstadt Outukumpu auf der Homepage der Stadt Schöningen Abgerufen am 25. April 2019, 18:58

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Outokumpu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien