Päpstliche Katholische Universität von Ecuador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Päpstliche Katholische Universität von Ecuador
Logo
Motto Seréis mis testigos (dt:Ihr werdet meine Zeigen sein)
Gründung 1946[1]
Trägerschaft privat[1]
Ort Quito, Ibarra, Santo Domingo de los Colorados, Ambato, Esmeraldas und Portoviejo in Ecuador
Rektor Manuel Corrales Pascual
Studenten ca. 14.000
Website www.puce.edu.ec

Die Päpstliche Katholische Universität von Ecuador (span.: [2] Pontificia Universidad Católica del Ecuador, kurz: PUCE) ist eine private, katholische Volluniversität in Trägerschaft der Jesuiten in Ecuador.

Organisation und Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PUCE wurde 1946 im Zentrum von Quito gegründet[1] und schrittweise ausgebaut. Neben dem Hauptsitz in Quito hat die PUCE Filialen in Ibarra, Santo Domingo de los Colorados, Ambato, Esmeraldas und der Provinz Manabí, bis 1990 auch in Cuenca. Rechtsträger des Verbundes ist das Sistema Nacional Universitario Pontificia Universidad Católica del Ecuador (SINAPUCE) (dt: Nationales universitäres System der Päpstlichen Katholischen Universität von Ecuador). Die Hochschule hat 2013 ein Budget von 71,8 Millionen USD, davon kommen 13,8 Millionen aus staatlichen Subventionen.[3]

Großkanzler ist der Erzbischof von Quito, Fausto Trávez Trávez, Rektor ist der Jesuit Manuel Corrales Pascual. Im Juli 2015 besuchte Papst Franziskus die Universität bei seiner Ecuador Reise.[4][5]

Fakultäten und Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dazu kommen Schulen bzw. Institute für die Fächer Bioanalyse und Sozialarbeit.

Für die meisten dieser Fächer werden die Abschlüsse Licenciatura, Diplomado, Magister, Maestría bzw. Master angeboten.

Die PUCE gibt eine Vielzahl von wissenschaftlichen Zeitschriften heraus. Der PUCE ist ein Kulturzentrum mit wechselnden Ausstellungen, Konzerten und Vorträgen angegliedert.

Ehemalige Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Pontificia Universidad Católica del Ecuador. In: WHED - IAU's World Higher Education Database. Abgerufen am 20. Oktober 2015.
  2. http://www.puce.edu.ec
  3. Direccion General Financiera - Presupuestos (Spanish) Abgerufen am 14. Juli 2013.
  4. Transporte público será gratuito en Quito durante visita del papa Francisco. In: El Universo. 1. Juli 2015, abgerufen am 20. Oktober 2015 (spanisch).
  5. Discurso del Papa Francisco en la Pontificia Universidad Católica de Ecuador. In: ACI Prensa. 7. Juli 2015, abgerufen am 20. Oktober 2015 (spanisch).
  6. http://www.puce.edu.ec/portal/content/Informaci%C3%B3n%20general/123?link=oln30.redirect Kommunikation, Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft Katholische Universität von Ecuador

Koordinaten: 0° 12′ 36″ S, 78° 29′ 29″ W