Pöppelmann (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pöppelmann Holding GmbH & Co. KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1949
Sitz Lohne, Niedersachsen
Leitung Norbert Nobbe, Matthias Lesch, Henk Gövert, Geschäftsführung
  • Catherin Vitale, Vorsitz des Beirats
Mitarbeiterzahl über 2500
Umsatz k. A.
Branche Kunststoffverarbeitung
Website www.poeppelmann.com

Josef Pöppelmann
Produktionshallen der Firma Pöppelmann (Werk Lohne I – Lohnerwiesen)

Pöppelmann ist ein Familienunternehmen der kunststoffverarbeitenden Industrie mit Stammsitz in Lohne. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeiter.[1] Für die Produktion in den Werken am Stammsitz werden rund 550 Spritzgussmaschinen mit Schließkräften von bis zu 1.300 Tonnen, Tiefziehanlagen und Extruder eingesetzt sowie eigene Werkzeuge gefertigt.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pöppelmann-Aktivitäten sind in vier Geschäftsbereiche gegliedert.

  • KAPSTO – Normprogramm in Kunststoff-Schutzelementen mit ca. 3.000 Ausführungen.
  • K-TECH – technische Kunststoff-Spritzgussteile für verschiedene Branchen, insbesondere die Automobil- und Elektroindustrie sowie den Maschinenbau; Verarbeitung aller gängigen Thermoplaste (ausgenommen PVC).
  • FAMAC – Funktionsteile und Verpackungen für die Medizin-, Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelbranche.
  • TEKU – Produkte für den Erwerbsgartenbau.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Lohne produziert Pöppelmann in drei Werken: Werk I (Lohnerwiesen) sowie den Werken II und III in Brockdorf-Nord. Darüber hinaus hat die Unternehmensgruppe Standorte im französischen Rixheim, in Claremont (North Carolina, USA), in Brno (Tschechien), in Vilassar de Mar bei Barcelona sowie in Odense (Dänemark).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Pöppelmann (21 Jahre) gründete die Firma Pöppelmann 1949 als Korkenfabrik auf dem elterlichen Hof in Brockdorf bei Lohne. 1953 errichtete er an der Bakumer Straße ein kombiniertes Fabrikations-, Lager- und Wohngebäude (heute Lohner Jugendtreff) – die Anfänge der heutigen Firmengruppe Pöppelmann.

Als erstes Kunststoffprodukt wurde 1955 eine Griffkappe für einen Korken produziert. Zwei Jahre später begann die Fertigung von Kappen und Stopfen für industrielle Anwendungen, der Aufbau des Geschäftsbereichs KAPSTO. Das TEKU Programm startete 1970.

Nach dem Tod des Gründers Josef Pöppelmann († 1983) führte dessen Ehefrau Gertrud Pöppelmann, geb. Hövemann († 2009) das Unternehmen gemeinsam mit Karl-Heinz Diekmann.

Berufsausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pöppelmann beschäftigt 166 Auszubildende (Stand: Dez. 2017) in folgenden Berufen:

2012 wurden vier der GKV-Förderpreisträger 2012 – darunter auch die einzige Frau – bei Pöppelmann ausgebildet.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pöppelmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wirtschaftsminister Lies besucht Pöppelmann in Lohne. In: lohne.de. Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 12. November 2015.
  2. Beroobi: Berufsbild Fachlagerist
  3. Hochschule Osnabrück: zwei neue Studiengänge gehen an den Start
  4. gkv.de: Förderpreisträger 2012 stehen fest. (Memento vom 26. Oktober 2012 im Internet Archive)

Koordinaten: 52° 40′ 31,6″ N, 8° 13′ 32,7″ O