PCI Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PCI Augsburg GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1950
Sitz Augsburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Marc C. Köppe (Vorsitz)
    * Frank Rösiger[1]
Mitarbeiterzahl

ca. 1.200

Umsatz über 300 Mio. Euro
Branche Bauchemie
Website www.pci-augsburg.eu

PCI Werk Augsburg
PCI Werk Hamm
PCI Werk Wittenberg

Die PCI Augsburg GmbH (gegründet als Poly-Chemie-Ingenieurgesellschaft mbH) ist ein Hersteller von bauchemischen Produkten mit Hauptsitz in Augsburg und zwei weiteren Produktionsstandorten in Hamm und Wittenberg.[2][3] Als Tochterunternehmen der BASF SE vertreibt die PCI Augsburg GmbH zusammen mit ihren Schwestergesellschaften die Marke PCI in Europa und erzielte 2017 einen Umsatz von über 300 Mio. € (netto).[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1950 wurde das Unternehmen von Hans W. Schulz, Kaufmann in Frankfurt und Karl Strehle, Ingenieur in Augsburg als Poly-Chemie-Ingenieurgesellschaft mbH in Frankfurt/Main mit Produktionsstätte in Augsburg gegründet. Mit dem Unternehmensziel „Herstellung und Vertrieb von synthetischen Kunststoffen für die Bauwirtschaft und chemisch technische Beratung“ wurden Beschichtungen für Betonböden und Zementestriche entwickelt.

Mit der „Beton-Emulsion“, einer Neuentwicklung zur Verbesserung der Hafteigenschaften von zementären Mörteln wurde die Basis für einen erfolgreichen Markteinstieg geschaffen. Die Markteinführung eines zementgebundenen Fliesenklebers zur Verklebung keramischer Fliesen im Dünnbettverfahren war 1959 der Beginn einer bis zum heutigen Zeitpunkt andauernden Entwicklung im Bereich der Verlegewerkstoffe.

In den Folgejahren konzentrierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung verformungsfähiger Verlegewerkstoffe und realisierte ein umfassendes Fliesenverlegesystem.

Das Produktsortiment wurde über die Jahre weiter ausgebaut und beinhaltet heute rund 300 Produkte aus den Bereichen Fliesentechnik, Bautechnik und Fußbodentechnik.[5][6][7]

Seit 2017 sind die Marken Thomsit und Ceresit Bestandteil des Produktportfolios der PCI-Gruppe.[8]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PCI Augsburg GmbH vertreibt die Produkte der Marke PCI über den Baustoff-Fachhandel, den Fliesen-Fachhandel, den Maler- und Bodenbelags-Großhandel sowie international über Niederlassungen und Schwestergesellschaften in verschiedenen europäischen Ländern.

Die bekanntesten Produkte sind die Schutz- und Haftgrundierung PCI Gisogrund, sowie der verformungsfähige Fliesenkleber PCI Flexmörtel. Die gesamte Produktpalette umfasst bauchemische Produkte und Produktsysteme für folgende Anwendungsbereiche:

  • Spachtel- und Ausgleichsmassen sowie Reparaturmörtel
  • Produkte für die Betoninstandsetzung und Betonkosmetik
  • Grundierungen und Vorstriche zur Untergrundvorbereitung
  • Kleber und Fugenmörtel für keramische Fliesen und Naturwerksteine
  • Bodenbelags- und Parkettklebstoffe
  • Beschichtungen von Bodenflächen und Schnellestriche
  • Verbundabdichtungen für Badezimmer, Balkone und Terrassen
  • Bauwerksabdichtungen für Keller und Außenwände
  • Elastische Dichtstoffe
  • Drain- und Pflasterfugenmörtel für den Garten- und Landschaftsbau

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur PCI-Gruppe gehören neben der Marke PCI noch die beiden Marken Thomsit und Ceresit, die je nach Region und Kundensegment unterschiedlich ausgerichtet sind.

Thomsit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marke Thomsit wird über den Bodenbelags-, Parkett- und Maler-Großhandel vertrieben. Das Sortiment von Thomsit umfasst ein komplettes Portfolio von Bodenverlegesystemen – von der Untergrundreparatur und Untergrundvorbereitung bis zur Verklebung von Bodenbelägen.[9] Im Januar 2017 hat die BASF SE von der Firma Henkel das westeuropäische Geschäft mit Bodenverlegesystemen von Thomsit sowie die globalen Markenrechte von Thomsit übernommen und in die PCI-Gruppe integriert.[10][11]

Ceresit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Produktfokus der Profi-Marke Ceresit Bautechnik für den Fachhandel und der Heimwerkermarke Ceresit Haus+Bau für Baumärkte liegt auf Fliesenverlegesystemen und Abdichtungen.[12] Im Januar 2017 hat die BASF SE von der Firma Henkel das westeuropäische Geschäft für Fliesenverlegesysteme und Abdichtungen von Ceresit übernommen und in die PCI-Gruppe integriert. Die Marke Ceresit wird in Lizenz von der PCI-Gruppe in Westeuropa vertrieben.[13][14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: PCI Augsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum
  2. Website des Unternehmens: Über PCI
  3. Fachzeitschrift baustoffmarkt – Ihr Partner für den Bau
  4. Website des Unternehmens: Unternehmen
  5. Website des Unternehmens: Produkte.
  6. Website des Unternehmens: Chronik
  7. Fachzeitschrift baustoffmarkt – Ihr Partner für den Bau
  8. BaustoffPartner: Thomsit und Ceresit
  9. Website Thomsit: Produkte
  10. Malerpraxis: Thomsit-die neue Leitmarke der PCI-Gruppe
  11. baulinks: PCI-Gruppe schließt Übernahme des Produkt-Portfolios von Thomsit und Ceresit ab
  12. Website Ceresit
  13. Fliesen und Platten: PCI: Erwerb abgeschlossen
  14. CARO: PCI-Gruppe schließt Übernahme des Produkt-Portfolios von Thomsit und Ceresit ab