Paimionjoki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paimionjoki
Pemar å
Paimionjoki bei Marttila

Paimionjoki bei Marttila

Daten
Gewässerkennzahl FI: 27
Lage Varsinais-Suomi (Finnland)
Flusssystem Paimionjoki
Ursprung See Painio
60° 35′ 22″ N, 23° 41′ 47″ O
Quellhöhe 81,2 m
Mündung SchärenmeerKoordinaten: 60° 24′ 7″ N, 22° 38′ 19″ O
60° 24′ 7″ N, 22° 38′ 19″ O
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied 81,2 m
Sohlgefälle ca. 0,74 ‰
Länge ca. 110 km[2]
Einzugsgebiet 1088 km²[3]
Abfluss am Pegel Juvankoski[4] MQ 1980/2005
7,2 m³/s
Rechte Nebenflüsse Tarvasjoki
Kleinstädte Somero, Paimio
Gemeinden Koski Tl, Marttila, Tarvasjoki
Paimionjoki bei Juvankoski (Gemeinde Tarvasjoki)

Paimionjoki bei Juvankoski (Gemeinde Tarvasjoki)

Der Paimionjoki (schwedisch Pemar å) ist ein Fluss im äußersten Südwesten Finnlands in der Landschaft Varsinais-Suomi.

Der Fluss hat seinen Ursprung im See Painio östlich der Kleinstadt Somero. Er fließt zuerst in westlicher Richtung, später in südwestlicher Richtung und mündet etwa 20 km östlich der Großstadt Turku im Schärenmeer. Auf seiner Strecke passiert der ungefähr 110 km lange Fluss die Orte Koski Tl, Marttila und Tarvasjoki sowie die Kleinstadt Paimio. Wichtigster Nebenfluss ist der Tarvasjoki. Das Einzugsgebiet des Paimionjoki umfasst 1088 km². Der mittlere Abfluss beträgt 7,2 m³/s.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Paimionjoki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JÄRVIWIKI - Painio (27.042.1.001)
  2. finn. Umweltministerium - Kehittämisohjelma: Aurajoki-Paimionjoki vesistöaluekokonaisuus@1@2Vorlage:Toter Link/www.ymparisto.fi (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. finn. Umweltministerium - Suomen päävesistöalueet -taulukko (Memento des Originals vom 4. Dezember 2012 im Webarchiv archive.today)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ymparisto.fi
  4. finn. Umweltministerium - Aurajoki-Paimionjoki@1@2Vorlage:Toter Link/www.ymparisto.fi (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.